1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf-Flingern: Unbekannte stecken Give-Box in Flingern in Brand

Düsseldorf-Flingern : Unbekannte stecken Give-Box in Flingern in Brand

Schwarze Rußspuren auf dem bunten Fassadenbild des Trafohäuschens am Hermannplatz – das ist alles, was von der Give-Box übrig ist. Montagmittag trafen sich zehn Helfer, die die Initiative übers Internet zusammengetrommelt hatte, um wegzuräumen, was die Flammen übriggelassen hatten.

Schwarze Rußspuren auf dem bunten Fassadenbild des Trafohäuschens am Hermannplatz — das ist alles, was von der Give-Box übrig ist. Montagmittag trafen sich zehn Helfer, die die Initiative übers Internet zusammengetrommelt hatte, um wegzuräumen, was die Flammen übriggelassen hatten.

Zweieinhalb Jahre lang stand Düsseldorfs älteste Give-Box unbehelligt auf dem Hermannplatz, gut besucht bloß von jenen, die etwas abzugeben hatten und von denen, die es brauchen konnten. In der Nacht zum Sonntag, kurz nach zwei Uhr, setzten Unbekannte das Spendenstübchen in Brand, steckten auch den Papiercontainer auf dem Platz an. Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandlegung, viele Hinweise gibt es aber nicht.

Während sich viele Freunde der aus Berlin stammenden Box-Idee im Internet über den sinnlosen Vandalismus empörten, bemüht sich Mit-Initiatorin Eva Lamberty um Gelassenheit. "Das passiert halt, wenn man etwas in den öffentlichen Raum stellt", sagt sie und will lieber positiv denken: "Es ist ja zweieinhalb Jahre lang gutgegangen."

Das ist länger als in Gerresheim, wo die Spendenbox an der Heyestraße wenige Monate nach dem Aufstellen angezündet worden war. Sie ist dank des Engagements der Give-Box-Unterstützer längst wieder aufgebaut, und auch am Hermannplatz schaut man nach vorn. "Wegen Neubau geschlossen", heißt es auf der Facebookseite, und Eva Lamberty kündigt schon mal einen Spendenaufruf an: "Wir geben ganz sicher nicht auf, aber wir brauchen bestimmt Unterstützung beim Wiederaufbau."

Jedermann kann von Büchern über Kleidung bis zum Elektrogerät alles, was er nicht mehr braucht, in die Give-Box stellen, wo sich wiederum jeder Bedürftige bedienen kann. Ein offenes Tauschgeschäft, freiwillig, anonym und ohne Gegenleistung. Viele Nachbarn machen mit, manche sorgen regelmäßig für Ordnung, übernehmen Verantwortung für Box und Spenden. Der ersten Givebox in Flingern sind seit Oktober 2010 mehr als zehn weitere im Stadtgebiet gefolgt.

Und auch der Standort auf dem Hermannplatz soll nicht lange leer bleiben. So lange allerdings keine Give-Box dasteht, bittet die Initiative darum, auch keine Spenden an der Ecke abzustellen. Wer helfen will, kann übers Internet Kontakt aufnehmen: www.facebook.com/GiveboxDuesseldorf

(RP/ila/jco)