Neue Steine in der Altstadt: Über Karneval wird kein Pflaster verlegt

Neue Steine in der Altstadt : Über Karneval wird kein Pflaster verlegt

Die Erneuerung des Altstadtpflasters wird erst ab kommenden Dienstag auf zwei weiteren Straßen fortgesetzt – während der Karnevalstage ruhen die Arbeiten. Nach Mertens- und Schneider-Wibbel- Gasse stehen nun nach Mitteilung des Amtes für Verkehrsmanagement die Bolkerstraße, vom Marktplatz bis zur Kapuzinergasse, und die südliche Berger Straße zwischen Carlsplatz und Hafenstraße an. Die alte Oberfläche wird dort 40 Zentimeter tief ausgebaut und der Untergrund mit Schotter aufgefüllt. Anschließend wird das neue Pflaster verlegt.

Die Erneuerung des Altstadtpflasters wird erst ab kommenden Dienstag auf zwei weiteren Straßen fortgesetzt — während der Karnevalstage ruhen die Arbeiten. Nach Mertens- und Schneider-Wibbel- Gasse stehen nun nach Mitteilung des Amtes für Verkehrsmanagement die Bolkerstraße, vom Marktplatz bis zur Kapuzinergasse, und die südliche Berger Straße zwischen Carlsplatz und Hafenstraße an. Die alte Oberfläche wird dort 40 Zentimeter tief ausgebaut und der Untergrund mit Schotter aufgefüllt. Anschließend wird das neue Pflaster verlegt.

Die laufenden Arbeiten in der Schneider-Wibbel-Gasse werden auch erst wieder am Dienstag fortgesetzt. Der Bauabschnitt auf der Berger Straße wird während der Arbeiten bis Ende März voll gesperrt. Der Kfz-Verkehr aus der Altstadt wird über die Hafenstraße geführt. Sowohl auf der Bolker- als auch auf der Berger Straße werden die Fußgänger durch die Baustelle geleitet. Der restliche Teil der Berger Straße wird 2012 erneuert.

In der Zeit vom 4. April bis 15. Mai werden die Arbeiten am Altstadtpflaster mit Rücksicht auf den Eurovision Song Contest ruhen. Voraussichtlich Ende Juni wird auf der Bolkerstraße zwischen Marktplatz und Kapuzinergasse der neue Belag verlegt sein. Die restliche Bolkerstraße wird erst Anfang 2012 eine neue Oberfläche bekommen, da dort zunächst noch Arbeiten der Stadtwerke abgeschlossen werden müssen.

In den kommenden drei Jahren wird in der Altstadt, von der Mühlenstraße bis zum Carlsplatz, das Pflaster auf 18.300 Quadratmetern für rund 5,7 Millionen Euro erneuert. Das Amt für Verkehrsmanagement hat die Anlieger per Hauswurfsendung über die Arbeiten informiert und bittet um Verständnis für unvermeidbare Beeinträchtigungen.

Nach wie vor wird das neue Pflaster argwöhnisch beäugt, weil es an einigen Stellen bereits von Flecken verunstaltet ist. Das jedoch soll sich wieder ändern, wenn die Bauarbeiter mit der Verfugung fertig sind. Erst danach, hieß es im zuständigen Amt für Verkehrsmanagement, könne man mit der Reinigung der Steine beginnen. Auch später werde man regelmäßig fegen und schrubben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neues Altstadtpflaster ist schon ganz schmutzig

(RP)