Düsseldorf: Top-Hair erwartet mehr als 35.000 Besucher

Düsseldorf: Top-Hair erwartet mehr als 35.000 Besucher

Im März werden mehr als 450 Aussteller der Friseurbranche bei der Messe in Düsseldorf erwartet.

Düsseldorf ist und bleibt nicht nur die Hochburg der Haarprofis mit der bundesweit höchsten Friseurdichte - die Stadt wird auch zum größten Salon der Branche, wenn zur 14. Top Hair (10. und 11. März) 450 Aussteller und mehr als 35.000 Fachbesucher auf dem Messegelände erwartet werden. "Wir bieten europaweit einen Überblick über die neuesten Produkte, Trends und Techniken, mit Live-Shows, Barber's Corner und Schnittfabrik", sagt Geschäftsführer Joachim Schäfer.

Das Geschäft mit Haar, Bart und Coloration boomt. Der Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks geht von einem Umsatzplus in Höhe von bis zu drei Prozent aus. Demnach haben die rund 80.000 Salons in Deutschland 2016 knapp 6,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der Erfolg hat seinen Preis: "Der Fachkräftemangel ist nun auch im Friseurhandwerk angekommen, mit 200.000 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber", erklärt Rebecca Kandler vom Magazin Top Hair International.

  • Phantasievolle Salon-Namen : Ganz schön creHAARtiv, liebe Friseure...
  • Düsseldorf : Aussteller-Rekord auf Gamescom

Neu ist: Der Anteil der Männer unter den Azubis ist innerhalb der letzten Monate um 25 Prozent gestiegen. Jeder fünfte neue Lehrling war demnach männlich. Ursache für diesen Anstieg - so Kandler - sei neben dem Barber-Megatrend sicher ein relativ hoher Anteil an Migranten. Die Männer sind überhaupt das Thema der Branche: Sie lassen sich immer öfter den Bart in Form bringen und einen scharfen Haar-Schnitt verpassen (durchschnittlich 8,1 Mal pro Jahr). Bei Frauen dagegen ist die Lust auf Haarfarbe ungebrochen. Der Dauerbrenner bleibt Blond, am liebsten mit weichen Farbverläufen (der so genannten Balayage-Färbetechnik) in Richtung sanftes Schmeichel-Beige. Bei Franceso Gammuto, seines Zeichens Trendfriseur und Mitinhaber von GFG Hair & Styling in den Schwanenhöfen, heißt Brünett nun "Bronde". Dieser Mix aus Blond und Schokobraun sei der Hingucker ebenso wie Kupferrot - ein Zeichen für Sinnlichkeit und Leideschaft.

(dh)
Mehr von RP ONLINE