Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf ab heute stadteinwärts gesperrt

Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf gesperrt: Verkehr staut sich in Oberkassel

Das trifft vor allem die Pendler hart: Die Stadt Düsseldorf lässt die Fahrbahndecke der Theodor-Heuss-Brücke erneuern und hat deshalb am Montagmorgen für eine Woche die Fahrbahn in Richtung Golzheim gesperrt.

Mittlerweile hat sich die Verkehrssituation vor und rund um die Brücke entspannt. Die Umleitungsstrecke über die Rheinkniebrücke war etwas überlastet, bis der morgendliche Berufsverkehr durch war. Auch auf der Josef-Kardinal-Frings-Brücke und auf dem Südring staute sich der Verkehr am Morgen. Die meisten Autofahrer weichen über die Oberkasseler Brücke aus, dort staut sich der Verkehr auf der Luegalle, der Oberkasseler Brücke und dem Kaiser-Wilhlem-Ring immer noch.

Am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr staute sich nach Angaben der Polizei der Verkehr etwa fünf Kilometer aus Richtung Kaarster Kreuz. Auf der A52 in Höhe der Anschlussstelle Büderich war ein Kleinlaster auf der mittleren Fahrspur liegen geblieben. Ansonsten meldete die Polizei: "Nicht mehr Verkehr als an einem gewöhnlichen Montagmorgen auch." Der Plan, die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten in die Ferienzeit zu legen, scheint demnach erfolgreich zu sein. Klar sei, dass es bei Sperrungen an wichtigen Verkehrsknotenpunkten immer zu Behinderungen komme, teilten Polizei und Stadt mit.

Fußgänger und Radfahrer können die Brücke weiter nutzen. Für den Autoverkehr in Richtung Niederkassel folgt die Sperrung in der nächsten Woche. Um 6 Uhr beginnen die Arbeiten an diesem Montag, bis zum späten Sonntagabend sollen sie beendet sein. Die Stadt lässt weiträumige Umleitungen über die Rheinknie- und die Oberkasseler Brücke ausschildern.

Mögliche Ausweichstrecken

Auto- und Lkw-Fahrer sollen während der Sperrung die Brücke möglichst großräumig umfahren und auf die Rheinkniebrücke und Oberkasseler Brücke ausweichen. In Oberkassel staute sich bereits am Morgen der Verkehr, auch auf der Umleitung 41 über die Rheinkniebrücke und den Rheinalleetunnel war Stop and Go angesagt.

Hier gibt es einen Überblick über die Verkehrssituation auf den Umleitungsstrecken.

Wer aus Richtung Mönchengladbach in die Düsseldorfer Innenstadt will, kann mit dem Auto von der Autobahn 57 in Richtung Neusser Hafen/Rheinpark-Center fahren und gelangt von dort aus über die Josef-Kardinal-Frings-Brücke nach Bilk. Am Morgen brauchten Autofahrer dort allerdings viel Geduld, es ging nur schrittweise vorwärts.

Auf dem Südring zwischen der Volmerswerther Straße und der Aachener Straße wurde am Wochenende ebenfalls gebaut, der Verkehr war bis Montagmorgen dort nur einspurig. Die Arbeiten auf der rechten Fahrbahn des Südrings waren am Montag aber abgeschlossen, sodass dort der Verkehr wieder zweispurig fließen konnte – wenigstens, bis am Freitag, 4. August, die Arbeiten an der linken Spur beginnen.

Hier geht es zur Infostrecke: Sommerbaustellen 2017 in NRW - hier wird es eng auf den Autobahnen

(heif/das/lsa/RP)