Teststrecke: Rheinalleetunnel wegen autonomer Fahrzeuge eine Nacht gesperrt

Teststrecke in Düsseldorf : Rheinalleetunnel wird wegen autonomer Autos am Mittwochabend gesperrt

Der Rheinalleetunnel wird in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von 21 Uhr bis 5 Uhr in Fahrtrichtung Düsseldorf gesperrt. Grund sind Testfahrten von autonom fahrenden Autos. Umleitungen werden ausgeschildert.

Ziel der Testfahrten für das Forschungsprojekt „Kooperative Mobilität im Testfeld Düsseldorf“ (KoMoD) ist es, die wechselseitigen Kommunikationswege zwischen Fahrzeugen und der Infrastruktur sowie neuartige Ereignisdetektionsmethoden unter realen oder realitätsnahen Verkehrsbedingungen zu testen.

Der zweiteilige Test umfasst dabei sowohl Testszenarien, die gefahrlos im normalen Verkehrsablauf vorgenommen werden können, als auch komplexe Testszenarien, die aus Sicherheitsgründen einen gesperrten Streckenabschnitt erfordern.

Zu ersteren Szenarien zählt unter anderem das Testen der Kommunikationswege zwischen den Fahrzeugen und der Infrastruktur. Zu den komplexeren Szenarien zählen beispielsweise das Testen der Ereignisdetektion im Falle von gegen die Fahrtrichtung fahrenden Fahrzeugen (Falschfahrer), sowie das Erkennen von herumlaufenden Menschen im Tunnel.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um normale Autos, die für das Forschungsprojekt mit entsprechender Technik aufgerüstet wurden, aber immer noch mit einem Fahrer gefahren werden.

Um die Beeinträchtigung für die übrigen Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, findet die Sperrung am späten Abend und in der Nacht statt. Weitere Tests werden am Nachmittag von 15 bis 17 Uhr durchgeführt, dabei sind jedoch keinerlei Beeinträchtigung für die übrigen Verkehrsteilnehmer zu erwarten.

(csr)
Mehr von RP ONLINE