Düsseldorf: Teenager feiern - Disco-Besitzer muss Strafe zahlen

Düsseldorf: Teenager feiern - Disco-Besitzer muss Strafe zahlen

1000 Euro muss ein Gastronom dafür zahlen, dass er im vergangenen Oktober eine Teenie-Gruppe in seiner Disco feiern ließ. Bürger hatten in der Halloween-Nacht eine Streife des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) in der Nähe des Bahnhofs angesprochen und darauf hingewiesen, dass sich in der Diskothek mehrere Minderjährige aufhielten. Tatsächlich trafen die OSD-Mitarbeiter bei ihrer anschließenden Kontrolle drei Jugendliche an, von denen zwei erst 17 Jahre alt waren, der dritte sogar erst 16 Jahre alt war. Während den OSDlern schon beim Betreten des Lokals aufgefallen war, dass diese drei Gäste zu jung waren, um sich nach Mitternacht in einer Disco aufzuhalten, soll sich der 54-Jährige Betreiber des Clubs zunächst uneinsichtig gezeigt haben. Auch dass die jugendlichen Gäste rauchten, wollte er einem Bericht des OSD zufolge nicht als einen Verstoß gegen das Nichtraucherschutzgesetz betrachten. Jetzt aber hat er die Verurteilung auch wegen Verletzung der Jugendschutzvorschriften akzeptiert, berichtet die Stadtverwaltung.

Die Jugendlichen hatte der OSD in der Nacht zum 1. November übrigens per Taxi nach Hause geschickt. Das war zuvor mit den jeweiligen Eltern telefonisch so vereinbart worden.

(sg)