Taxi-Demo in Düsseldorf: Lösung für alle Seiten gesucht

Taxi-Demo in Düsseldorf : Lösung für alle Seiten gesucht

Über 1000 Taxifahrer haben am Mittwoch in Düsseldorf gegen das neue Personenbeförderungsgesetz demonstriert. Am Ende muss eine Lösung gefunden werden, mit der Fahrer und Fahrgäste leben können.

Taxifahren in Düsseldorf ist recht teuer – da überrascht es nicht, dass manchem Fahrgast der Dienst Uber mit seinen Preisen willkommen ist.

Die Frage ist, was mit der geplanten Reform des Personenbeförderungsgesetzes  besser würde. Wenn Uber-Fahrer nicht mehr nach jeder Fahrt zum Stammsitz zurückkehren müssen, dürften sie noch stärkere Konkurrenten der Taxifahrer werden. Wie aber würde sich die Qualität des Angebots verändern?

Wenn es keine Mitnahmepflicht mehr gäbe wie jetzt bei den Taxen, könnte eine kurze Fahrt vom Zentrum nach Bilk plötzlich schwer zu kriegen sein. Und wenn man bei Uber zu Silvester plötzlich das Dreifache für den Heimweg aus der Altstadt zahlen muss, kommen einem vielleicht die festgeschriebenen Taxi-Tarife nicht mehr so schlimm vor.

Recht hat der Verkehrsminister jedenfalls damit, dass man neue Entwicklungen und Möglichkeiten auch im Gesetz nicht ignorieren kann. Setzen wir darauf, dass am Ende eine Lösung steht, mit der Fahrer und Fahrgäste leben können.

>>>Hier lesen Sie den Bericht über die Taxifahrer-Demo.

Mehr von RP ONLINE