1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Tausendfüßler: Spaziergang zum Abschied

Düsseldorf : Tausendfüßler: Spaziergang zum Abschied

Das Programm der Abschiedsparty für die denkmalgeschützte Hochstraße steht: Am Sonntag, 24. Februar, wird in den frühen Morgenstunden nach fünf Jahrzehnten das letzte Auto über den Tausendfüßler fahren. Danach beginnen die Vorbereitungen für den Nachmittag. An dem wird die Hochstraße für einige Stunden nur den Fußgängern gehören.

Da die bestehenden Geländer nicht hoch genug sind, um die Sicherheit der Abschieds-Passanten zu garantieren, installiert die Stadt etwa 400 zusätzliche Gitter. Damit der Gottesdienst in der benachbarten Johanneskirche nicht gestört wird, beginnen die Aufbauarbeiten bereits um 6 Uhr. Direkt neben der Kirche, auf dem Martin-Luther-Platz, wird es Currywürste und Altbier von Schumacher geben, dazu Musik von der Peter-Weisheit-Band. OB Dirk Elbers wird die Bürger gegen 13 Uhr dort begrüßen.

Der Martin-Luther-Platz ist der zentrale Punkt des Nachmittags: An der dortigen Abfahrtsrampe gibt es die Möglichkeit, von unten Erinnerungsstücke aus dem Beton zu schlagen. Dort ist auch der Startpunkt für den Spaziergang über das Denkmal. Die Fußgänger können von 13 bis 16.30 Uhr gegen die bisherige Fahrtrichtung 400 Meter weit über den Tausendfüßler bis zur Rampe an der Hofgartenstraße (am Dreischeibenhaus) flanieren.

An der Hofgartenstraße können sich die Bürger entscheiden, ob sie den Weg in den Park gehen oder durch den neuen Autotunnel zur Heinrich-Heine-Allee laufen. Der ist ebenfalls für den Verkehr gesperrt. Auch die Straßenbahnen unter dem Tausendfüßler — in Nord-Süd-Richtung — werden an diesem Tag nicht fahren. Der Zu- oder Abgang über die Rampe an der Immermannstraße soll nicht möglich sein und wird gesperrt. Mitarbeiter des Ordnungsdienstes OSD sind im Einsatz.

(top)