EC-Karten-Diebstahl: Täter ist längst verstorben

EC-Karten-Diebstahl : Täter ist längst verstorben

Die Düsseldorfer Polizei vermeldet ein ungewöhnliches Fahndungsergebnis: Ein Dieb, der in mindestens 30 Fällen EC-Karten aus Bürogebäuden entwendet hat, kann nicht mehr belangt werden. Er ist seit dem 26. Januar tot.

Nach dem Diebstahl einer Geldbörse in einem Düsseldorfer Bürogebäude und dem widerrechtlichen Einsatz einer dabei erbeuteten EC-Karte, stellte ein Düsseldorfer Ermittler fest, dass der von ihm gesuchte Täter seit 2005 für mindestens 30 Taten in unterschiedlichen Städten verantwortlich sein musste.

Mit der Veröffentlichung des Falls und einiger Fotos des Täters, gingen bei dem Regionalkommissariat über 20 Hinweise auf den Mann ein. Darunter auch zwei aus Justizvollzugsanstalten in Rheinbach und Düsseldorf.

Beide führten den Ermittler auf die Spur eines 35-jährigen Betäubungsmittel-Konsumenten aus Kerpen. Demnach soll Edmund von C. von August 2008 bis Februar 2009 in der Ulmer Höh´ und von März bis Juni 2009 in einer JVA in Rheinbach eine Strafe verbüßt haben.

Eine Überprüfung der Person brachte jedoch ein überraschendes Ergebnis. Der schwer drogenabhängige Dieb und Betrüger war am 26. Januar dieses Jahres tot in seiner Wohnung in Kerpen aufgefunden worden. Die Einnahme teils harter Drogen soll der Grund für seinen Tod gewesen zu sein.

Aus diesem Grund konnten die Düsseldorfer Ermittler am Montagmorgen einige Fallakten schließen.

(emai/efie)