1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Sven Prange wird doch nicht Pressesprecher von Oberbürgermeister Thomas Geisel​

Überraschung in Düsseldorf : Sven Prange wird doch nicht Pressesprecher von Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Suche war schnell und erfolgreich, jetzt muss sich OB Geisel erneut um die Besetzung des Presseamtes bemühen. Er hat aber noch ein As im Ärmel.

Oberbürgermeister Thomas Geisel fiel am Dienstag aus allen Wolken. Am Vortag hatte sich Sven Prange als neuer Leiter im Ältestenrat des Stadtrates vorgestellt und war von den Spitzen der Ratsfraktionen und der Bürgermeister durchgewunken worden. Dann aber erfolgte keine 24 Stunden später die Absage per Mail, von Problemen im persönlichen Umfeld ist darin die Rede.

Die Stadtspitze ist perplex. „Wir können uns das nicht erklären“, heißt es aus Geisels Umfeld. Beim Vertrag sei man sich einig gewesen, die Politik habe zugestimmt. Für Geisel ist die Absage ein Problem, in der Corona-Krise und erst recht im Wahljahr sind Kommunikation und eine gute Führung des Presseamtes sehr wichtig.

Der Wirtschaftsjournalist Sven Prange (37) arbeitete als freier Mitarbeiter in der Düsseldorfer Lokalredaktion der „Westdeutschen Zeitung“, dann fest angestellt beim „Handelsblatt“ und bei der „Wirtschaftswoche“. Das wichtige Amt in der Düsseldorfer Lokalpolitik war seit dem Weggang von Ingrid Herden unbesetzt. Sie war Ende Januar in die SPD-Zentrale nach Berlin gewechselt.

Wie aus dem Büro von OB Geisel zu hören ist, soll nun rasch eine Ersatzlösung gefunden werden. Dabei denkt man nicht an eine erneute Suche, sondern will sich die drei bis vier Alternativkandidaten der aktuellen Ausschreibung noch einmal anschauen. Die seien nicht B-Kandidaten gewesen, sondern ebenso geeignet.