Sushi-Festival Düsseldorf 2018 hat Tausende Likes auf Facebook - ein Fake?

Veranstaltung auf Facebook: Tausende Düsseldorfer liken Sushi-Festival, das es vielleicht nicht gibt

Tausende Facebook-Nutzer freuen sich auf das "Sushi Festival Düsseldorf". Aber gibt es die Veranstaltung, die in dem sozialen Netzwerk beworben wird, wirklich? Das Ganze erinnert an eine bekannte Masche auf Facebook.

Bitte beachten Sie das Update am Ende des Artikels

Tausende Facebook-Nutzer freuen sich auf das "Sushi Festival Düsseldorf". Aber gibt es die Veranstaltung, die in dem sozialen Netzwerk beworben wird, wirklich? Das Ganze erinnert an eine bekannte Masche auf Facebook.

Klingt doch gut, oder? "Internationales Sushi-Festival kommt 2018 nach Düsseldorf!", heißt es auf Facebook. "Sushi-Doughnuts, Sushi-Burger, Sushi-Lutscher (...) und die längste Running Sushi Bar in Europa!"

Über 28.000 Nutzer haben bei dieser Veranstaltung (hier der Link) auf "interessiert" geklickt, knapp 1800 auf "Zusage". Mehr als 1000 haben auch gleich die dazugehörige Seite "Sushi Festival Düsseldorf" geliked, die seit mindestens August 2017 existiert. Und einige von ihnen haben einen Beitrag an die Pinnwand geschrieben: Wo denn das Festival genau stattfinden solle? Und wo es Karten gebe?

Denn tatsächlich: Als Ort ist nur pauschal "Düsseldorf" angegeben. Und unter "Tickets" haben die Macher einen Link zu einem Google-Dokument hinterlegt, über das man sich als Sushi-Anbieter anmelden kann. Genauere Angaben gibt es nicht. Dabei soll das Festival bereits am 26. und 27. Mai in Düsseldorf stattfinden. So der Stand im Februar 2018.

Mindestens ein Nutzer ist skeptisch. "Den Fake gibt es noch immer!", schreibt Christopher K. schon am 11. Oktober 2017 an die Pinnwand der Seite. Er spielt darauf an, dass auf Facebook gar nicht so selten Seiten für Veranstaltungen erfunden werden, die es in Wirklichkeit nie geben wird.

Likes bringen auf Facebook Geld

Wie diese Fakes aussehen und welchen Sinn sie haben, haben die Web-Detektive von Mimikama (mimikama.at) in einem Artikel ausführlich beschrieben. Mimikama ist eine Non-Profit-Organisation, die seit 2011 über Fakes im Netz aufklärt - beispielsweise auf Facebook. Sie finanziert sich als eingetragener Verein vor allem über Spenden von Nutzern.

Mimikama beschreibt, wie Unbekannte häufig Seiten erstellen, auf denen sie für Veranstaltungen wie Kebab-, Grill- oder eben Sushi-Festivals in einer bestimmten Stadt werben. Die dazugehörigen Veranstaltungen locken viele Facebook-Nutzer an, die sich für solche Events interessieren. Die liken dann auch die dazugehörige Seite. Auch, wenn bei der Veranstaltung gar keine genaue Location angeben ist.

Was ist der Sinn der Sache? Die Währung, in der die Leute hinter solchen Fake-Events auf Facebook am Ende verdienen, sind Klicks auf den "Gefällt mir"-Button. Eine Seite mit vielen Likes ist eine Seite mit echter Reichweite - und das ist Geld wert. Denn man kann sie entweder an einen Anbieter verkaufen, der keine Lust hat, selbst mühsam Likes zu sammeln. Aus "Sushi Festival in Stadt X" wird dann vielleicht die Seite eines chinesischen Reis-Produzenten.

  • Weniger Unternehmen, mehr Freunde : Facebooks Spiel mit dem Glück
  • "Communities Summit" : Facebook fördert Gruppen mit zehn Millionen US-Dollar

Alternativ kann man auch an die Fans der Seite zielgerichtet Werbung ausspielen. Denn es handelt sich um eine spezifische Zielgruppe: Sushi-Liebhaber, die gern gut essen und in Düsseldorf und Umgebung wohnen. Eine Werbung für Bubble Tea oder Japanreisen ab Düsseldorf Flughafen findet hier also das richtige Publikum.

Ist "Sushi Festival Düsseldorf" ein Fake?

Nutzer schwer zu sagen. Schreibt man eine Nachricht an die Seite, bekommt man tatsächlich Antwort - auf Englisch. Das Festival werde von einer niederländischen Organisation gemeinsam mit einem deutschen Partner organisiert. "Wir bemühen uns derzeit um eine Location in Düsseldorf", schreibt der unbekannte Vertreter der Seite. "Unser Partner wird Sie demnächst kontaktieren." Seinen Namen will diese Person nicht nennen.

Als Partner wird ein Facebook-Nutzer aus Neuss angegeben. In seinem Profil empfiehlt er zu diesem Zeitpunkt (dem 20. Februar) eine weitere Veranstaltung - das "Asian Street Food Festival - Düsseldorf", das am 3. März stattfinden soll. Inzwischen ist die Veranstaltung abgesagt.

Auch bei diesem Event war keine Location angegeben. Stattdessen eine Website, auf der aber noch auf den 21. bis 22. Oktober 2017 verwiesen wird. An diesem Datum hat tatsächlich ein Asian Street Food Festival in Düsseldorf stattgefunden - im "Stahlwerk" an der Ronsdorfer Straße. Der Name des Facebook-Nutzers aus Neuss sage ihr etwas, sagt eine Mitarbeiterin dieser Event-Location auf Anfrage. Ob er zu den Organisatoren des "1st Asian Street Food Festival - Düsseldorf" gehört, kann sie nicht sagen. Bislang liegt keine Antwort des Stahlwerks auf diese Anfrage unserer Redaktion vor.

Der Facebook-Nutzer meldet sich - trotz mehrfacher direkter Anfragen — fünf Tage lang nicht. Er sei in Japan, teilt der englischsprachige Partner mit. Als sich der Nutzer dann meldet, teilt er lediglich mit, er sei mit der Berichterstattung unzufrieden. Eine Antwort auf die Frage, ob das Festival tatsächlich geplant und wie der Status ist, gibt es nicht.

Möglicherweise liegt die Wahrheit auch irgendwo in der Mitte: Organisatoren erstellen zunächst mal eine Facebook-Veranstaltung, um Interesse der Düsseldorfer an einem Event wie einem Sushi-Festival zu prüfen. Dann schauen sie, ob sie die Veranstaltung gestemmt kriegen - und wenn nicht, verkaufen sie die Likes oder eben nicht.

Ein größerer Schaden entsteht den Nutzern deswegen zunächst nicht. Mit einer falschen Ankündigung geködert und dann durch gezielte Werbung manipuliert zu werden, ist aber andererseits auch nicht so ganz das positive Nutzererlebnis, das Facebook uns laut Chef Mark Zuckerberg gerne schenken möchte.

Update: Mitte Juni wurde bekannt, dass das Festival tatsächlich im September im Boui Boui Bilk stattfinden soll. Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie hier. 

(hpaw)