1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Sturmschäden: Das müssen Spaziergänger jetzt wissen

Düsseldorf : Sturmschäden: Das müssen Spaziergänger jetzt wissen

Immer noch können Äste und Dachziegeln herabfallen. Mit einem Faltblatt will die Stadt vor allem Spaziergänger und Eltern sensibilisieren. Die Awista hat weitere Sammelstellen für Grünschnitt eingerichtet. Die Abgabe ist kostenlos.

Knapp eine Woche nach dem Orkan am Pfingstmontag haben die Aufräumarbeiten große Fortschritte gemacht: Die meisten Straßen sind frei, die Rheinbahn fährt fast wieder wie gewohnt. Die Arbeiten werden aber noch Wochen dauern - und die Gefahr durch die vielen beschädigten Bäume ist weiter groß. Die wichtigsten Punkte:

Verhaltenshinweise Die Stadt hat 80 000 Flugblätter drucken lassen, die vor allem an Schulen und Kitas verteilt werden sollen. Sie enthalten Hinweise für das Verhalten in der Stadt. So sollen zum Beispiel Fußgänger und Radfahrer Bäume und Dächer im Blick behalten und gegebenenfalls die Straßenseite wechseln. Eltern sollen Kinder auf die Gefahren des Schulwegs aufmerksam machen und auf Spielplätzen vorsichtig sein. Hauseigentümer werden aufgerufen, ihre Gebäude auf Schäden zu prüfen und gegebenenfalls den Gehweg abzusperren.

STRASSEN Die Hauptverkehrsachsen sind inzwischen weitestgehend frei, doch einige Nebenstraßen sind wegen umgestürzter Bäume oder Äste noch unpassierbar. Auf wwww.rp-online.de/duesseldorf.de gibt es eine Übersicht kurzfristiger Sperrungen, die RP-Leser gemeldet haben.

BUSSE UND BAHNEN Die Strecken der Rheinbahn sind weitestgehend geräumt, so dass die Busse und Bahnen der Rheinbahn seit Samstag, 4 Uhr, bis auf einige Ausnahmen ihren Betrieb wieder aufnehmen sollen. Alle Bus- und Straßenbahnlinien sollen über ihre gewohnten Strecken und weitgehend nach Fahrplan fahren. Die Stadtbahnlinien fahren im gewohnten Takt, aber nicht zu den im Fahrplan angegebenen Zeiten. Einzige Ausnahmen sind die Linien U70, U74 und U76: Zwischen den Haltestellen "Belsenplatz" und "Meerbusch, Haus Meer" sowie "Meerbusch, Haus Meer" und "Krefeld, Dießem" sind auch weiterhin Ersatzbusse im Einsatz. Die Rheinbahn weist zudem darauf hin, dass es wegen Feuerwehreinsätzen passieren kann, dass einzelne Abschnitte auf verschiedenen Strecken kurzfristig wieder außer Betrieb genommen werden müssen. Bei den Strecken der Deutschen Bahn gibt es noch massive Probleme. Allein auf der Strecke zwischen Düsseldorf, Essen und Dortmund müssen noch 60 Kilometer Oberleitung erneuert werden.

GRÜNLAGEN Die Aufräumarbeiten konzentrieren sich bislang auf Straßen und öffentliche Gebäude. Wälder, Grünanlagen und Friedhöfe wurden noch nicht überprüft. Spaziergänger und Jogger sollten von einem Besuch der Grünanlagen absehen und in jedem Fall die Absperrungen beachten.

AWISTA Die Müllabfuhr läuft wieder wie gewohnt. Die Awista stellt sich darüber hinaus auf die Menge an Bürgern ein, die Grünschnitt abgeben wollen. Zu diesem Zweck wurden zusätzliche Sammelstellen eingerichtet. Die Awista bittet, am Recyclinghof am Flinger Broich keinen Grünschnitt abzugeben.

BÄDER Wegen der Unwetterschäden bleiben einige Bäder geschlossen, darunter das Strandbad Lörick und das Hallenbad in Benrath (Dauer der Schließung: voraussichtlich zwei bzw. eine Woche). Schwimmen kann man aber wieder im Allwetterbad in Flingern und - allerdings nur täglich in der Zeit von 8 bis 13 Uhr - im Benrather Rheinbad.

STADTWERKE Wer Störungen vor allem im Bereich der öffentlichen Straßenbeleuchtung feststellt, wird von den Stadtwerken gebeten, diese unter Tel. 8218241 (Entstörungshotline) zu melden.

(semi)