Düsseldorf: Studenten stoppen Parlamentswahl an Heine-Universität

Düsseldorf: Studenten stoppen Parlamentswahl an Heine-Universität

Der Wahlausschuss hat die Wahlen für das Studierendenparlament der Heinrich-Heine-Universität abgebrochen und will sie erst im kommenden Semester nachholen lassen. Als Grund geben die Studenten eine Vielzahl von formalen Mängeln an.

Darunter fehlende Nachprüfung der Wahlvorschläge und Unterstützungslisten und nicht vorhandene Briefwahlunterlagen. Der Wahlausschuss traf die Entscheidung am Montag nach Schließung der Urnen einstimmig - allerdings in Abwesenheit des Wahlleiters, der sich im Urlaub befand.

Aus Reihen des fünfköpfigen Ausschusses heißt es, die Uni-Verwaltung habe die erforderlichen Unterlagen zu spät zur Verfügung gestellt, außerdem sei man mit dem Aufwand für die Wahl überfordert gewesen. Der Wahlleiter will nun zurücktreten. Die Hochschulgruppe der Alternative für Deutschland (AfD), die erstmals antrat, mutmaßt, die Studierenden hätten die Wahl absichtlich verschoben, um die AfD zu stoppen.

(arl)