Strauss-Insolvenz: Zwei Strauss-Filialen schließen in Düsseldorf

Düsseldorf: Insolvenz: Zwei Strauss-Filialen schließen

Die insolvente Kaufhauskette Strauss Innovation will 22 Filialen aufgeben. Die Geschäfte an der Friedrich- und der Flinger Straße machen laut Handelskreisen dicht. Benderstraße, Aachener Straße, Nordstraße und Benrath bleiben auf.

Die insolvente Kaufhauskette Strauss Innovation will bundesweit 22 Filialen schließen, davon zwölf in Nordrhein-Westfalen. Davon betroffen sind unter anderem vier Filialen im Ruhrgebiet sowie Läden in Düsseldorf und Wuppertal - jeweils zum 31. Januar. Aus Handelskreisen erfuhr unsere Redaktion, dass die Niederlassungen an der Flinger Straße und die in Friedrichstadt zu den Schließungsfilialen gehören. Die Läden in Benrath, an der Aachener Straße in Bilk sollen dagegen erhalten bleiben, heißt aus der Branche. Gleiches gilt für die Filialen an der Nord- und der Benderstraße.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

In der Niederlassung Flinger Straße ist die Stimmung schlecht. Eine Mitarbeiterin, die ihren Namen nicht nennen will, sagt: "Ich gehöre zu denen, die Glück gehabt haben und künftig in einer Filiale in Köln arbeiten werden. Aber die meisten Kollegen der zu schließenden Filialen wissen schon, dass sie ihre Jobs nicht behalten werden", sagte die Strauss-Beschäftigte.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Ein Sprecher des Strauss-Insolvenzverwalters Horst Piepenburg wollte sich gestern noch nicht offiziell über die genauen Schließungsstandorte äußern.

  • Grevenbroich : Strauss-Filiale schließt Ende Januar
  • Langenfeld : Bei Strauss Innovation fallen rund 500 Jobs weg
  • Insolvente Kaufhauskette : Zwölf Strauss-Filialen in NRW schließen

In den Düsseldorfer Niederlassungen von Strauss schlug den Mitarbeitern viel Zuspruch der oft langjährigen Kunden entgegen. "Für die Mitarbeiter, die ihren Job bald verlieren, tut es mir wirklich leid", sagt Astrid Nijhuis. Kirsten Nijhuis kauft oft im Strauss-Geschäft in ihrem Wohnort Hilden: "Ich hoffe, wenigstens das bleibt erhalten." - "Die Strauss-Läden fand ich immer super, vor allem Kleidung und die Bettwäsche. Wenn es bald weniger Strauss-Geschäfte gibt, ist das wirklich bedauerlich", sagt Joana Starka, die regelmäßig aus Essen an die Flinger Straße kommt. Für Julian Wagner ist das Strauss-Geschäft in der Altstadt ein fester Anlaufpunkt bei Einkäufen in Düsseldorf. "Die Flinger Straße würde verlieren, wenn nun auch noch die Strauss-Filiale dichtmachen würde", sagt der Kunde. In unmittelbarer Nachbarschaft von Strauss hatte bereits der Discounter Aldi-Süd vor wenigen Jahren seine traditionsreiche Altstadtfiliale aufgegeben.

Neuer Eigentümer von Strauss Innovation wird die Deutsche Mittelstandsholding. Sie hatte bereits Mitte Oktober dieses Jahres angekündigt, etwa 50 der vorwiegend in Nordrhein-Westfalen angesiedelten 77 Filialen und mehr als die Hälfte der 1100 Mitarbeiter behalten zu wollen. Strauss Innovation hatte im Juni Insolvenz angemeldet.

Ausgerechnet in der Düsseldorfer Altstadt hat das Unternehmen Strauss seine Wurzeln. Dort eröffneten im Jahr 1902 die Eheleute Maria und Heinrich Strauss ihr erstes Geschäft für Kurz-, Weiß- und Wollwaren. Im März des vergangenen Jahres hatte Strauss Innovation schon einmal Antrag auf Insolvenz beim Amtsgericht gestellt.

(RP)