„imai - inter media art institut“: Stiftung für Videokunst gegründet

„imai - inter media art institut“: Stiftung für Videokunst gegründet

Düsseldorf (dto). Die Stadt Düsseldorf und die Medienkunstagentur "235 Media" haben die gemeinnützige Stiftung "imai - inter media art institut" gegründet, in der sie Archiv, Distribution und Forschung vereinen will. Im Juli nimmt die Stiftung im NRW-Forum ihre Arbeit auf und soll von dort eine Schnittstelle internationaler Medienkunst werden.

Die Gründung der Stiftung ist eine Initiative der Stadt und der Medienagentur "235 Media". Mit "imai" gibt es die Geschichte der Videokunst erstmals auch in Deutschland eine öffentliche Institution, die sich dem Vertrieb und der Vermittlung von Medienkunst widmet. Die internationalen Zusammenarbeit mit Kuratoren, Hochschulen und Institutionen stellt die Basis dar, um den Künstlern, die ihre Arbeit durch "imai" vertreten lassen, eine Plattform zu bieten.

Archiv und Sammlung der Stiftung umfassen zurzeit rund 3.300 Arbeiten von den 60er-Jahren bis heute. Dazu zählen auch Arbeiten von Klaus vom Bruch, Valie Export, Jochen Gerz, Gary Hill, Marcel Odenbach, Ulrike Rosenbach oder Bill Seaman. Viele dieser Künstler arbeiten nicht ausschließlich mit Einkanal-Arbeiten, sondern mit komplexen Rauminstallationen.

  • Protestfahrt durch Düsseldorf : Taxifahrer demonstrieren gegen Uber
  • Connect-Festival : Polizei kontrolliert Techno-Fans an der Düsseldorfer Messe

Zur Stiftung gehört auch das "MedienKunstArchiv", eine Online-Datenbank, die Künstlervideos erstmalig in voller Länge zu Hause am PC abrufbar machen wird. Durch Metadaten, Skizzen, Fotos und thematische Schlagworte werden die Arbeiten weltweit recherchierbar. Das Archiv wurde möglich durch die Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes. Die gemeinnützige Stiftung berät zudem Künstler und Sammler und wird in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen und Akademien die Forschung in der Medienkunst durch die Initiierung und Begleitung von Forschungsarbeiten fördern.

Außerdem gibt es regelmäßig Veranstaltungen wie Gastvorträge, Präsentationen, Fachseminare. Mit einer ersten Ausstellungen und einer Fachtagung im November 2006 im NRW-Forum wird "imai" sein Arbeitsfeld und das Spektrum des künstlerischen Schaffens der von der Stiftung vertretenden Künstler vorstellen.

Mehr von RP ONLINE