Düsseldorf: Stars und Politiker beim Nachhaltigkeitstag

Düsseldorf : Stars und Politiker beim Nachhaltigkeitstag

Ehrenpreise erhielten unter anderem Claudia Cardinale und Lord Norman Foster. Für Musik sorgten die Scorpions und die Prinzen.

Nachhaltigkeit und Glamour gehören meist nicht zusammen. Wichtig für alle, aber nicht unbedingt sexy klangen die Themen, um die es am Donnerstag beim Deutschen Nachhaltigkeitstag im Maritim-Hotel am Flughafen ging: Über soziale und ökologische Herausforderungen sprach man da beispielsweise, über Mobilität oder die nachhaltige Beschaffung von Waren und Dienstleistungen. Doch bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am Abend zeigte sich dann der ganze Glitzer der Veranstaltung.

Schauspielerin Claudia Cardinale ("Spiel mir das Lied vom Tod"), die als Unesco-Sonderbotschafterin einen Ehrenpreis erhielt, flanierte über den Roten Teppich, war aber mehr Star zum Anfassen als große Diva. Die 74-Jährige schrieb geduldig Autogramme für die wartenden Fans und begrüßte herzlich ihre Kollegin Hannelore Elsner, die ihr die Auszeichnung später überreichte. Auch Star-Architekt Lord Norman Foster (von ihm stammt die gläserne Reichstagskuppel) und die Tatort-Stars Peter Sodann und Udo Wachtveitl waren unter den Gästen, ebenso als Music-Acts die Scorpions und die Prinzen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), selbst Ehrenpreisträger 2009, sprach in einer Rede über die Bedeutung eines nachhaltigen Wachstums. "Menschen neigen dazu, vieles im Übermaß zu betreiben — auch Wachstum und Konsum", sagte der Politiker. Wachstum im Übermaß aber, das sei in den jüngsten Krisen deutlich geworden, trage auch den "Keim der Selbstzerstörung" in sich. Schäuble thematisierte auch die wachsende Kluft zwischen reichen und armen Gemeinden — und plädierte dafür, den Kommunen künftig mehr Gestaltungsfreiheit zu geben. Nachhaltigkeit könne besonders gut dort gefördert werden, "wo sich Menschen unmittelbar beteiligt fühlen".

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis würdigt die Arbeit von Unternehmen, die wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer und ökologischer Verantwortung verbinden. Diesmal wurden erstmals auch Städte und Gemeinden prämiert, die ihre Entwicklung nachhaltig gestalten. Welche Gemeinden ausgezeichnet wurden, stand erst nach Redaktionsschluss fest.

Auch die Stadt Düsseldorf beteiligte sich am Kongress. Oberbürgermeister Dirk Elbers hatte ihn morgens eröffnet, zusammen mit Initiator Stefan Schulze-Hausmann. "Nachhaltigkeit ist elementare Leitlinie unseres politischen Handelns", sagte Elbers. Es gehe nicht nur um Ökologie, sondern auch um Ökonomie: "Unsere Schuldenfreiheit ist ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit für die nächsten Generationen." Elbers verlieh abends zusammen mit der ehemaligen Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth einen Ehrenpreis an die Bürgermeisterin der japanischen Stadt Sendai, Emiko Okuyama. Damit ehrt die Jury ihre Erfolge beim Aufbau der von einer Flutkatastrophe zerstörten Stadt. Auch in den Workshops des Kongresses war Düsseldorf dabei. Umweltdezernentin Helga Stulgies diskutierte beispielsweise über die Frage "Welche Rolle haben Kommunen beim Übergang zur Green Economy?"

Der Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung ist die abschließende Gala heute Abend, bei der auch die Auszeichnungen an die Unternehmen vergeben werden. 1200 Gäste werden erwartet, Ehrenpreisträger sind unter anderen die mexikanische Außenministerin Patricia Espinosa Cantellano, der Chef des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Achim Steiner, und Star-Tenor José Carreras.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Viel Prominenz beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Mehr von RP ONLINE