Ständehaus-Treff in Düsseldorf am 26.6. mit Sebastian Kurz Kanzlerkandidat aus Österreich

Sebastian Kurz zu Gast in Düsseldorf: Österreichischer Kanzlerkandidat kommt zum Ständehaus-Treff

Nach SPD-Chef Martin Schulz und Kanzlerin Angela Merkel stellt sich am Montag beim 73. Ständehaus-Treff der österreichische Außenminister Sebastian Kurz den Fragen von RP-Chefredakteur Michael Bröcker. Er kandidiert für das Amt des Bundeskanzlers in der Alpenrepublik.

Kurz, der am 27. August 31 Jahre alt wird, gilt als großes Polit-Talent. Mit 25 wurde "der Sebastian", wie ihn seine Vertrauten nennen, Staatssekretär für Integration, mit 27 Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres und in diesem Jahr übernahm er auch noch die Funktion des Vorsitzenden der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).

Nun will er Kanzler werden. Im Oktober fordert er die Mächtigen der Volksparteien SPÖ und FPÖ, Bundeskanzler Christian Kern und Heinz-Christian Strache, heraus. Das auch, weil er die Gunst der Stunde erkannte. Als die ÖVP am Boden lag, setzte Kurz den Parteigranden die Pistole auf die Brust: Entweder ihr akzeptiert meine Linie mit der "Liste Sebastian Kurz — die neue Volkspartei", oder ich gehe.

Viel Österreich auf der Gästeliste - und auf der Speisekarte

Viele namhafte Österreicher werden anreisen, wenn Kurz am 26. Juni beim Ständehaus-Treff in Düsseldorf zu Gast ist: so der österreichische Botschafter in Berlin, Nikolaus Marschik; Signa- und Karstadt-Chef René Benko; Vodafone-Vorstandsvorsitzender Hannes Ametsreiter oder Vize-Konsul Matthias Adelwöhrer.

  • Illner-Talkrunde zur Flüchtlingskrise : "Europa darf nicht nur auf das Mittelmeer starren"
  • Österreich : Vorgezogene Parlamentswahl am 15. Oktober

Außerdem auf der Gästeliste stehen der neue Landtagspräsident André Kuper (CDU), die Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD, Düsseldorf) und Thomas Markus Kufen (CDU, Essen), E.on-Vorstandsvorsitzender Johannes Teyssen, Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel, Jörg Schmadtke (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln), IHK-Präsident Andreas Schmitz, FDP-Vize Marie-Agnes Strack-Zimmermann, die Chefredakteure Ulli Tückmantel (WZ), Gabi Ludwig (WDR) und Andreas Tyrock (WAZ).

Dazu der Vorsitzende der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe, Karl Hans Arnold, die Geschäftsführer Patrick Ludwig, Hans-Peter Bork, Tom Bender, Stephan Marzen sowie der Herausgeber Florian Merz-Betz. Initiatoren der Veranstaltungsreihe sind Klüh Service Management, die Rheinische Post und Signa.

Und was gibt es zu essen? Natürlich ein österreichisches Menü: Kalbstafelspitz mit Apfelkren und Kernöl, Wiener Zwiebelrostbraten mit Wirsing und Vanille-Karotten und gebräuntem Serviettenknödel und als Nachspeise eine Torte Sacher Art. Dazu österreichischen Wein.

(hpaw)