Sitzung der Bezirksvertretung 5 in Düsseldorf Workshop für Marktumgestaltung

Düsseldorf · Über 24 Tagesordnungspunkte wird die Bezirksvertretung 5 in ihrer anstehenden Sitzung beraten. Dabei ist der Kaiserswerther Markt gleich mehrfach Thema.

 Die erstmals in diesem Jahr blühenden Kirschbäume auf den Kaiserswerther Markt haben viele Menschen erfreut. Wie es jetzt mit der Planung des Platzes vorangehen soll, möchte die Politik erfahren.

Die erstmals in diesem Jahr blühenden Kirschbäume auf den Kaiserswerther Markt haben viele Menschen erfreut. Wie es jetzt mit der Planung des Platzes vorangehen soll, möchte die Politik erfahren.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Am Dienstag, 18. Mai, kommt die Bezirksvertretung 5 (Kaiserswerth, Kalkum, Angermund, Wittlaer, Lohausen und Stockum) zu einer Sondersitzung zusammen. Diese wurde einberufen, da zu Corona-Zeiten die Dauer von Sitzungen auf zwei Stunden begrenzt wird und somit bei den vorangegangenen Veranstaltungen viele Anträge und Anfragen aus Zeitgründen nicht behandelt werden konnten. Die Sitzung findet diesmal nicht im Kaiserswerther Rathaus, sondern im Tulip-Inn-Hotel in der Arena, Arenastraße 3, statt. Sie beginnt um 17 Uhr und ist öffentlich. Aufgrund der aktuellen Situation werden die Besucher gebeten, möglichst nur mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest an der Sitzung teilzunehmen. Die Sitzungsunterlagen können online unter www.duesseldorf.de/rat/ratsinfo.html eingesehen werden.

Was steht unter anderem auf der Tagesordnung?

1. Eine Anfrage der SPD zum ausgefallenen Workshop zur Neugestaltung des Kaiserswerther Marktes.

2. Ein Bauantrag für einen Erweiterungsbau an der Graf-Recke-Kirche in Wittlaer.

3. Ein Antrag von CDU und Grünen zur Erschließung des geplanten Supermarktes in Kaiserswerth.

Warum sind diese Themen wichtig für die Bürger?

1. Der vor einem Jahr geplante öffentliche Workshop zur geplanten Umgestaltung des Kaiserswerther Marktes wurde coronabedingt abgesagt. Noch immer wurde dieser Termin nicht nachgeholt. Das veranlasst die SPD nach den Gründen zu fragen. Sie möchte von der Verwaltung zudem erfahren, wie der weitere Entscheidungsprozess ablaufen und der Zeitplan aussehen soll. Die Grünen regen mit einer Anfrage an, sich auch noch einmal mit der Idee zu beschäftigen, den Markt nur umfassend zu sanieren, aber diesen nicht vollständig umzugestalten. Das ist auch der Wunsch der örtlichen Händlergemeinschaft, da dadurch die Bauzeit stark verkürzt werden könnte.

2. Die Graf-Recke-Kirche an der Einbrunger Straße wurde in einen Multifunktionsraum verwandelt, der als Begegnungs- und Tagungszentrum genutzt werden kann, in dem aber auch weiterhin Gottesdienste gefeiert werden und der für kulturelle Aktionen wie Ausstellungen und Konzerte dienen soll. Neben der denkmalgeschützten Kirche soll nun noch ein Servicegebäude mit Verbindung zur Kirche gebaut werden, in dem unter anderem Stühle gelagert und eine Küche und Toiletten eingerichtet werden sollen.

3. Auf dem sogenannten Dreiecksparkplatz an der Niederrheinstraße soll ein Vollsortimenter gebaut werden. Kostenpflichtiger Inhalt Die Bezirksvertretung 5 hat dazu und zu der Erschließung des Supermarktes immer wieder Verbesserungsvorschläge gemacht, zuletzt in ihrer Sitzung Mitte April. Jetzt legen CDU und Grüne einen weiteren Antrag vor, mit dem zum Teil schon gestellte Forderungen wieder zurückgenommen werden sollen. So haben die Politiker beispielsweise erfahren, dass der von ihnen geforderte ebenerdige Zugang zum Supermarkt nur durch einen tiefen Eingriff in den Boden realisiert werden könnte, was „weitere, unverhältnismäßige Maßnahmen verursacht“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort