1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wittlaer

Spielplatz in Düsseldorf-Wittlaer: Neue Geräte für Sonnenacker

Kinder in Düsseldorf : Spielplatz in Wittlaer wird umgebaut

Die Arbeiten an der Anlage Sonnenacker beginnen im Januar 2021. Die Politik würde sich auch neue Spielgeräte für die Bockumer Straße/Melbecksweg wünschen. Der Spielplatz soll aber frühestens 2022 überprüft werden.

Zwei Spielplätze in Wittlaer sollen schöner werden. Das wünscht sich die Bezirksvertretung 5 und bittet die Verwaltung, die Anlage am Sonnenacker zu sanieren, das defekte Spielgerät zu ersetzen und zu prüfen, ob neue Spielgeräte aufgestellt werden können, um den Spielplatz attraktiver zu machen. Der zweite Spielplatz, den die Politiker auf dem Schirm haben, ist der an der Bockumer Straße, Ecke Melbecksweg. Modern und altersgerecht solle die Anlage für Kinder unterschiedlicher Altersstufen neu konzipiert werden, um Platz zu schaffen für neue Spielgeräte. Damit der Umbau der beiden Spielplätze schnell in Angriff genommen wird, würde die Bezirksvertretung 5 aus eigenen Haushaltsmitteln 10.000 Euro beisteuern. Sollte der erste Zuschuss nicht ausreichen, könne die Bezirksvertretung weitere Mittel im Anschluss an die Kostenschätzung zur Verfügung stellen.

Wie die Verwaltung mitteilt, gibt es bereits Pläne für den Umbau des Kinderspielplatzes Sonnenacker, der im kommenden Jahr zumindest in Teilen umgestaltet werden soll. Die Grün-Arbeiten und die neuen Spielgeräte mit einer Lieferzeit von mindestens fünf Monaten sind bereits beauftragt. Die Arbeiten werden im Januar 2021 starten und voraussichtlich pünktlich zum Frühling abgeschlossen sein. Auf dem Areal wird es eine neue Spielgerätekombination zum Thema „Spielen mit Sand“, ein neues Wippgerät und eine neue Doppelschaukel mit einem Kleinkindersitz geben. Weitere Spielgeräte können wegen der relativ kleinen Fläche nicht aufgestellt werden. Finanziert wird die Sanierung über den Unterhaltungsetat des Gar-tenamtes.

Der Spielplatz Bockumer Straße/Melbecksweg wird vor allem von Kindern im U3-Alter genutzt, für die vor einigen Jahren ein Rutschenturm aufgestellt wurde. Eine Erweiterung des Angebots sei wegen der vorgegebenen Abstandsregeln nicht möglich. Die Stadt will aber 2022 prüfen, ob der Spielplatz mittelfristig für einen Gesamtumbau über den Masterplan Kinderspielplätze infrage kommt.

(nika)