1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wittlaer

Politiker fordern den Ausbau des Feldhuhnweges in Düsseldorf Wittlaer

Verkehrsprobleme in Wittlaer : Noch keine Entscheidung zum Ausbau des Feldhuhnweges

Am Wasserwerksweg wird ein Wohnquartier entstehen. Damit der neue Verkehr Wittlaer nicht belastet, soll eine Anbindung an die alte B8 hergestellt werden.

Die Wittlaerer befürchten durch den Bau eines weiteren Wohngebietes am Wasserwerksweg eine Verschärfung der Verkehrssituation rund um die Bockumer Straße. Bürger und Politik fordern deshalb eine neue Anbindung der Siedlung über den Feldhuhnweg an die alte B8, damit der Verkehr aus dem Norden nicht durch den gesamten Ort fahren muss.

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung 5 hat nun nachgefragt, wie die Verwaltung diesen Wunsch einschätzt. „Seitens einiger beteiligter Behörden wurden zum Teil erhebliche fachliche Bedenken gegen einen Ausbau geäußert, da sich der Weg im Landschaftsschutzgebiet und in der Wasserschutzzone befindet und ein Eingriff in den bestehenden Wald befürchtet wird“, antwortet die Verwaltung. Diese Bedenken müssten nun unter Beachtung der politischen Ziele geprüft werden. Eine abschließende Entscheidung zu einem Ausbau der Straße, für die auch private Grundstücke angekauft werden müssten, trifft dann der Rat der Stadt.

Auf Verwunderung bei den Politikern stieß in diesem Zusammenhang die Aussage der Verwaltung, dass ein Gutachten zu dem Ergebnis kam, dass die Abwicklung des Mehrverkehrs aus dem neuen Wohngebiet über die Bockumer Straße leistungsfähig abgewickelt werden könnte. „Die Bockumer Straße ist jetzt schon völlig überlastet. Busse und große Fahrzeuge wie von der Awista kommen jetzt schon kaum durch. Für mich ist diese Aussage nicht nachvollziehbar“, sagt Oliver Förster (CDU). Er möchte deshalb Einsicht in dieses Gutachten erhalten.

Da noch weitere größere Bauvorhaben im Stadtbezirk 5 anstehen, wird für den Bezirk ein eigenes Verkehrsgutachten erstellt, das voraussichtlich Ende 2019 fertiggestellt wird. „Dieses Gutachten wird sämtliche Projekte im Düsseldorfer Norden im Gesamtzusammenhang untersuchen und dabei auch gezielt die gewünschte Anbindung vom Wasserwerksweg/Feldhuhnweg zur Duisburger Landstraße (B8) prüfen“, verspricht die Verwaltung. Erst danach könne eine Entscheidung zur Anbindung getroffen werden.