Wittlaer: Heute Vormittag mobile Redaktion in Wittlaer

Wittlaer : Heute Vormittag mobile Redaktion in Wittlaer

Seit dem tödlichen Unfall der nur neun Jahre alt gewordenen Elif, die vor zwei Wochen auf der Kalkstraße von einem Auto erfasst wurde, ist eine neue Diskussion über die Sicherheit der Schulwege entbrannt. Es geht um die B 8, die von den Kindern aus Einbrungen überquert werden muss, um die Bockumer Straße, auf der immer mehr Autos fahren, um zugeparkte Gehwege und natürlich um die Kalkstraße, die eigentlich eine Anliegerstraße ist, was aber viele Autofahrer ignorieren. Seit Elifs Tod bringen verunsicherte Eltern ihre Kinder nun erst Recht wieder mit dem Auto zur Schule, was die Situation nicht eben verbessert.

Wie können die Schulwege sicherer werden? Darüber wollen wir mit Ihnen reden. Wo sind die Gefahrenstellen, was sind die Ursachen - und wie könnten die Lösungen aussehen? Diskutieren Sie heute mit dem Leiter des Amts für Verkehrsmanagement, Ingo Pähler, dem Chef des Verkehrsunfallteams der Polizei, Gundolf de Riese-Meyer, dem Leiter der Franz-Vaahsen-Grundschule, Jan von der Gathen, mit Elternvertretern, Bezirkspolitikern bei der Mobilen Redaktion der Rheinischen Post, 11.30 bis 12.30 Uhr, auf dem Schützenplatz in Wittlaer.

(sg)