1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wittlaer

An der Einbrunger Straße in Düsseldorf Wittlaer entstehen Wohnhäuser.

Wohnungsbau in Düsseldorf : Der Ortsteil Einbrungen wächst weiter

Eigentlich sollte das Areal erst in mehreren Jahren bebaut werden. Jetzt beschäftigt sich die Politik schön früher mit den geplanten Wohnhäusern.

An der Einbrunger Straße in Wittlaer, an der Stadtteilgrenze zu Kalkum, dürfen Wohnhäuser gebaut werden. Einer entsprechenden Bauvoranfrage hat die Bezirksvertretung 5 zugestimmt. Geplant ist auf dem zurzeit landwirtschaftlich genutzten Areal 27 zweigeschossige Wohnhäuser mit Dachgeschossen zu errichten. Das Handlungskonzept Wohnen der Stadt, welches preisgedämpften und öffentlich geförderten Wohnraum vorschreibt, wird Anwendung finden.

Die Gebäude sollen sich von der Gestaltung her an der Form des benachbarten Bauernhofes im Westen orientieren und somit „nicht den Charakter einer Reihenhausbebauung erhalten“, erklärt die Verwaltung. Die Hausgruppen sollen so angeordnet werden, dass zwei begrünte Gemeinschaftshöfe entstehen. Ein öffentlicher Spielplatz soll angelegt werden. Die Erschließung für den Verkehr erfolgt von der Einbrunger Straße aus. Autos und Fahrräder der Bewohner sollen in zwei separaten Gebäuden, sogenannten „Parkscheunen“, untergebracht werden. Deren Größe wurde aber von den Politikern als zu wuchtig angesehen. „Das ist eine monströse Verschandelung“, sagt Ratsfrau Claudia Bednarski, die daher auch von der Verwaltung wissen will, warum dort keine Tiefgarage gebaut werden könne.

Für Irritation hatte zuvor gesorgt, dass die Fläche überhaupt jetzt schon entwickelt werden soll. So hatte die Verwaltung Anfang 2018 für den Stadtbezirk 5 (Kaiserswerth, Kalkum, Lohausen, Stockum, Angermund, Wittlaer) ein Papier erarbeitet, in dem vorgestellt wurde, an welchen Stellen Freiflächen vorhanden sind, die bebaut werden könnten und in welcher Reihenfolge eine Umsetzung sinnvoll wäre. Das Areal an der Einrunger Straße war damals der Kategorie 3 zugeordnet worden, in der Flächen aufgeführt wurden, für die erst langfristig Planungen aufgenommen werden sollten.

Da die Projekte in Kategorie I (kurzfristiger Planungsstart) entweder bereits im Verfahren oder in der konkreten Vorbereitung sind – dazu gehören die Baugebiete Wasserwerksweg, Östlich zur Lindung und Südlich Zeppenheimer Weg – oder keinen konkreten Verfahrensstart in Aussicht haben, wie das bei den Projekten Nördlich Kalkumer Schloßallee und Am Mühlenacker der Fall ist, wurde die Einbrunger Straße nun vorgezogen. Zumal es für das Projekt auch schon einen Investor gibt.