Wittlaer: 40 Jahre für jung und alt im Einsatz

Wittlaer: 40 Jahre für jung und alt im Einsatz

Der Heimat- und Kulturkreis Wittlaer feierte am Wochenende sein 40-jähriges Bestehen.

Das Ziel war von Anfang an klar. Am 24. Mai 1978 trafen sich 35 Wittlaerer, um die Menschen in ihrem Dorf näher zusammen zu bringen und gleichzeitig eine Plattform für die Bürger im Düsseldorfer Norden zu schaffen. Ein Konzept mit Erfolg. Heute zählt ihr Heimat- und Kulturkreis Wittlaer über 660 Mitglieder und wächst stetig weiter.

An diesem Wochenende feierte der Verein auf dem Sportplatz am Grenzweg sein 40-jähriges Bestehen. Die Geschichte der Stadtteile hatte dabei einen festen Platz. In einer kleinen Ausstellung wurden unterschiedliche Dokumente und Fotografien präsentiert. Von einem Schulklassenfoto aus dem Jahr 1889, bis zu einer Fotokopie der ersten schriftlichen Erwähnung Wittlaers von 1144, war ein breites Portfolio zu sehen. Die Ausstellung begeisterte nicht nur alteingesessene Wittlaerer. "Ich finde es total interessant, wie sich der Ort über die Zeit verändert hat", erzählte die achtjährige Sarah, während sie mit großen Augen vor einem der Ausstellungsplakate stand. "Wir haben über die Geschichte von Wittlaer schon im Sachunterricht gesprochen und solche Fotos sind einfach super." Neben der Ausstellung konnte auch das aktuelle Jahrbuch des Kreises erworben werden. Die Schrift wird bereits seit 1980 produziert und immer wieder um Sonderausgaben, wie ein Kochbuch mit persönlichen Rezepten, ergänzt. "Wir sind natürlich immer daran interessiert, die Geschichte des Düsseldorfer Nordens festzuhalten", erzählte Hans-Joachim Schulze, Sprecher des Kulturkreises. "Genauso wichtig ist es für uns, die Bürger über aktuelle Geschehnisse zu informieren. Wir stellen auch regelmäßig den direkten Kontakt zwischen Bürgern und Politikern her." Veranstaltungen und Ausflüge sind nach Schulze ebenfalls ein wichtiger Teil des Kulturkreises: "Wir bieten ein buntes Programm für jung und alt an. Unsere School's Out Party ist zum Beispiel immer sehr beliebt."

  • Im Grenzland — Kirchen zwischen Düsseldorf und Duisburg
  • Kulturkreis stellt sein neues Programm vor : Von Avantgarde über Jazz bis zur Folklore

Am Jubiläumswochenende des Kulturkreises standen für die Kinder Hüpfburgen, ein Ballonkünstler, sowie verschiedene Fahrgeschäfte bereit. Im großen Festzelt bebte die Bühne: Bands wie 12 inches, The Stones Tribute Band und 4rock überzeugten die Besucher mit Blues-, Rock- und Popmusik. Das Fazit von Schulze zur Veranstaltung fiel positiv aus: "Die Stimmung auf dem Platz und vor der Bühne war an allen drei Veranstaltungstagen super."

(RP)