Wersten: Treffen zu Werstener Kreuz in Dunant-Grundschule

Wersten: Treffen zu Werstener Kreuz in Dunant-Grundschule

Nina Gawlick ist zufrieden: Es tut sich endlich was am Werstener Kreuz. Die Vorsitzende der Schulpflegschaft der Henri-Dunant-Grundschule am Rheindorfer Weg hatte mit ihren Kollegen im Oktober eine <a href="http://openpetion.de/!werstenerkreuz" target="_blank">Online-Petition </a>mit dem Ziel gestartet, dass das Werstener Kreuz sicherer gestaltet wird. Denn über diese unübersichtliche Kreuzung mit vielen Wegbeziehungen führt der Schulweg hunderter Schüler.

Vorige Woche Montag hatten sich auf Betreiben der Ratsmitglieder Peter Blumenrath (CDU) und Cornelia Mohrs (SPD) die für den Verkehr zuständigen Dezernenten Cornelia Zuschke und Christian Zaum sowie der Leiter des Amtes für Verkehrsmanagement, Ingo Paehler, mit den beiden Politikern getroffen, um zu besprechen, was möglich ist. Gestern gab es ein weiteres Gespräch in der Gemeinschaftsgrundschule, in dem Blumenrath, Mohrs und Paehler mit den vier Mitgliedern der Schulpflegschaft sowie Schulleiterin Melanie Gregrowicz und deren Vertretung über konkrete Maßnahmen gesprochen haben. Eine Stunde habe das sehr konstruktive Gespräch gedauert, das in angenehmer Atmosphäre stattgefunden habe, berichtete Gawlick. Anhand einer Luftaufnahme des Werstener Kreuzes sei man gemeinsam die kritischen Stellen durchgegangen. Geprüft werden soll nun Folgendes:

- Die Aufstellung von Rotlichtblitzern

- Die Lichtsignale der Rheinbahn müssen eindeutig sein und wie eine normale Fußgängerampel einfach verständlich und zuverlässig sein. Da würden mehrere Möglichkeiten geprüft.

  • Wersten : Eltern machen Druck wegen Kreuzung

- Die Farbmarkierungen für Autofahrer und Haltebalken werden geprüft, ob sie eventuell zurückverlegt werden.

- Ampelphasen und -längen werden überprüft.

Zudem habe man vereinbart, sich noch einmal zu treffen so Gawlick

(rö)