1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wersten

Steine werden aus Werstener Fischtreppen am Brückerbach entfernt

Verbesserung der Gewässerqualität : Steine sollen aus Fischtreppen entfernt werden

Durch die Fischtreppen droht der Brückerbach zu verschlammen. Noch im Sommer will die Stadt die Anlage durchlässiger machen, um das natürliche Gleichgewicht zu bewahren.

In den kommenden Monaten will die Stadt mit schwerem Gerät am Brückerbach in Wersten aktiv werden. Aus den Fischtreppen, die vor allem im Sommer ein beliebter Treffpunkt im Stadtteil sind, sollen mehrere Steine entfernt werden. Grund dafür ist die Verschlammung. Oberhalb der steinernen Riegel fließt das Wasser zu langsam, es staut sich auf und setzt so Schlamm am Grund ab. Dieser wiederum bedeckt die Sohlstruktur des Gewässers, die aber wichtiger Lebensraum ist, unter anderem für Wirbellose wie Köcherfliegen- und Libellenlarven. Diese Tiere sind Grundlage für andere Lebewesen im Bach, unter anderem seltene Fischarten. Um die Nahrungskette nicht zu gefährden, werden noch in diesem Sommer je zwei bis drei Steine aus den drei oberen Riegeln entfernt. Ein genauer Termin für diese Optimierungsarbeiten steht noch nicht fest.

Seit rund 15 Jahren gibt es die Fischtreppen am Brückerbach in Wersten. Die in mehreren Reihen angeordneten Steine von bis zu einem Meter Durchmesser wurden 2005 eingesetzt, um eine EU-Richtlinie zu erfüllen: Demnach müssen Flüsse und Bäche durchgängig gestaltet sein und dürfen keine unüberwindbaren Hindernisse für Fische darstellen. Vor den Fischtreppen gab es im Brückerbach zwei Abstürze, die verhindert haben, dass Fische aus dem Rhein stromaufwärts schwimmen konnten und so den Artenreichtum im Bach und in der Düssel, von der er sich abspaltet, bereichern. 1,46 Millionen Euro wurden in den Umbau des Werstener Bachs investiert, und zwar mit gutem Ergebnis: Seltene Arten wie Koppe und Bitterling und Sonnenbarsch konnten aus dem Rhein heraufwandern und neue Lebensräume erschließen. Die nun anstehende Maßnahme soll das Ökosystem für die Wasserlebewesen dauerhaft sichern.

  • Dreistachliger Stichling, Kartierung, Niers, Aquarienfoto, Herbst,
    Natur in Wachtendonk : Tote Fische in der Niers entdeckt
  • Fortuna-Tross und Fans im Juli 2019
    Training in Oberösterreich : Warum Fortuna diesmal nicht nach Maria Alm fährt
  • 2018 schwammen tote Fische im Gladbach.
    Nach Unwetter in Mönchengladbach : Starkregen führt zu Fischsterben in der Niers
  • FOTO: J. Schicke/imago
    Virologin Melanie Brinkmann : „Läuft es schlecht, kommt die vierte Welle im Sommer“
  • Der Mond hat sich vor die
    Seltenes Naturschauspiel : Erste partielle Sonnenfinsternis seit Jahren am Donnerstag zu sehen
  • Ein Schild mit der Aufschrift „Mundschutzpflicht
    Epidemische Lage wohl für weitere drei Moante : Koalition einigt sich Bericht zufolge auf Verlängerung der Corona-Vollmachten

Aus diesem Grund ist es auch wichtig, den Brückerbach möglichst frei von Verschmutzungen zu halten. Die Gruppe Blockblocks Brückerbach Cleanup sammelt im Bach und an den Ufern regelmäßig größere Mengen von Abfall. Die Sammelaktionen werden auf Facebook angekündigt, jeder kann teilnehmen.