1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wersten

Rock am Bach 2020 wird im Internet übertragen

Live-Musik im Internet : Wersten feiert digitales Musikfestival Rock am Bach

Wegen Corona wird die zweite Auflage des Festivals als Livesteam im Internet zu sehen sein. Die Künstler haben zugesagt, für Spenden zu spielen, für eine Diskussion sind die Düsseldorfer Oberbürgermeisterkandidaten eingeladen.

2019 kamen über 3000 Menschen an den Brückerbach, um Rock am Bach zu feiern. Das von der örtlichen Werbegemeinschaft Wir in Wersten organisierte Musikfestival war ein voller Erfolg. Für die Initiatoren stand fest, dass es wiederholt werden sollte. Weil die Corona-Auflagen ein Festival im herkömmlichen Sinne jedoch ausschließen, findet die zweite Ausgabe von Rock am Bach im Internet statt.

Die Bands – zum Großteil Künstler aus dem Düsseldorfer Raum – treten live auf der Bühne des Mitmachzirkus auf, die Shows werden von den Mitgliedern der Werbegemeinschaft gefilmt und gestreamt. Verfolgt werden kann das Festival über YouTube, Facebook und in einigen Gaststätten im Viertel. Die Musiker spielen für Spenden, die Werbegemeinschaft hat dafür eigens ein Konto eingerichtet. Um ihre eigenen Ausgaben zu decken, werden außerdem Fan-Artikel wie T-Shirts, Pullover, Getränkebecher und Masken verkauft.

Am Freitag wird der Fokus auf Punkrock liegen, Samstag und Sonntag wird gemischte Musik gespielt. Einige der auftretenden Künstler sind Chris von der Düssel, ProReo, Tante Tacheles, Silke die Karaokequeen, Der Ötte und Der Butterwegge. Aus Rücksicht auf die Nachbarn wird bis maximal 22 Uhr gespielt, der Mitmachzirkus liegt in einem Wohngebiet.

Aus Gesprächen mit der Nachbarschaft weiß Organisator Dirk Rauchmann, dass viele Werstener gemeinsam Gartenpartys feiern werden. „Das Viertel kann trotz der Einschränkungen durch Corona also gemeinsam rocken“, freut sich das Mitglied der Werbegemeinschaft. Ob auch vor Ort bei der Aufnahme Zuschauer erlaubt sind, wird derzeit von der Stadt geprüft.

Abseits der Musik hat die Werbegemeinschaft die Oberbürgermeisterkandidaten von SPD, CDU, FDP und Grünen zur Podiumsdiskussion eingeladen, Marie-Agnes Strack Zimmermann und Stephan Keller haben ihr Kommen bereits zugesagt. In den Umbaupausen sind  Interviewpartner aus dem Stadtteil im Gespräch, unter anderem Blockblocks Rhein/Brückerbach Cleanup, Mitmachverein und der Heimatverein Werstener Jonges.

Der Stream beginnt am Freitag, 11. September, um 17.45 Uhr, Samstag, 12. September geht es los um 14.15 Uhr und sonntags, am 13 September, um 10.45 Uhr. Weitere Infos unter www.wersten.de