1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wersten

Wersten/Reisholz: Räbbelche und Quatschköppe begeistern die jungen Jecken

Wersten/Reisholz : Räbbelche und Quatschköppe begeistern die jungen Jecken

Im Pfarrsaal St. Josef hieß das Motto närrischer Zirkus, im Bürgerhaus Reisholz riss es die Kinder von den Stühlen zur Bühne hin.

Wenn die Eiskönigin Elsa zusammen mit einem Löwen tanzt und Supermann mit Pirat, Vampir und Indianer fröhlich vor der Bühne hüpft, ist eins klar - die fünfte Jahreszeit ist auch bei den kleinen Düsseldorfer Jecken angekommen. Und so gab es gestern gleich zwei Karnevalsfeiern für Kinder im Düsseldorfer Süden.

Bei der KG Düsseldorfer Räbbelche ging es am Nachmittag um 14.22 Uhr im Pfarrsaal der katholischen Kirche St. Joseph los. "Bei uns steht der Kinderkarneval heute unter dem Motto närrischer Zirkus", sagt Andreas Binnebesel, erster Vorsitzender der Räbbelche. "Und da wir dieses Jahr jeckes Jubiläum feiern, gibt es als besonderen Programmpunkt den Zirkus Max Renz." Bevor es aber soweit ist und die Manege frei ist für den Zirkus, zeigen die Piccolos, die Junioren- und die große Tanzgarde, was sie drauf haben.

Zu modernen Hits von Lady Gaga oder Adel Tawil lassen die Mädchen die Beine fliegen und die Röcke schwingen. Danach betritt als erster Artist Maximilian die Bühne. Der gerade einmal 14-Jährige zeigt auf seinem Rola Bola sein ganzes artistisches Können. Das Rola Bola besteht aus einem Brett, welches auf einem zylinderförmigen Rohr balanciert wird. Mühelos stapelt der junge Künstler während seiner Darbietung mehrere Bretter und sogar mehrere Zylinder übereinander und begeistert damit die rund 100 Kinder sowie deren Eltern.

Auch bei den Quatschköppen in Reisholz gehörte der Sonntag ganz den kleinen Karnevalisten. Mit rund 200 Besuchern war der Saal im Bürgerhaus sehr gut besucht - und dennoch gab es viele leere Stühle. Denn die Kinder versammelten sich fast alle vor der Bühne, um besser sehen und mitmachen zu können.

"Wir kommen schon seit vier Jahren extra aus Solingen hier hin", sagt Ayse Gündogan, die ihren sechsjährigen Neffen Arda begleitet. "Wir haben immer super viel Spaß, die Show ist klasse und total interaktiv."

Beim Auftritt von Daniela Budde, von der Tanzbar aus Benrath, ging es für die Kinder als "Eisenbahn" aneinandergereiht durch den ganzen Saal. Dabei sangen die Jungen und Mädchen lautstark mit und machten die vorher einstudierten Bewegungen für "großes Rad" und "kleines Rad" mit ihren Händen. Danach überließ Budde den Kindern die Bühne und tanzte die Choreographien von einem Tisch im Saal aus vor.

"Es ist überraschend dynamisch und damit super für die kleineren Kinder, die nicht lange still sitzen können", sagt Laura Dietrich, die mit ihrem Sohn Clemens (3) zum ersten Mal da ist. "Und die Musik hat eine angenehme Lautstärke, sodass es nicht zu laut ist für die Kinder." Clown Tiftof sorgte für einen lustigen Abschluss. Mit einer Polonäse und einer Tüte Süßigkeiten für jedes Kind ging die Show zuende.

(RP)