Wersten: Premiere fürs Biwak bei den Knaasköpp

Wersten : Premiere fürs Biwak bei den Knaasköpp

"Das nennt man Erfolg", sagte der Vorsitzende der KG Knaasköpp", André Remmers, "wir hätten ja auch mit nur 30 Besuchern hier stehen können. Und das wäre für uns eine Enttäuschung gewesen." Erst gab es eine überaus gut besuchte, etwas mehr als einstündige zweite Karnevalsmesse in der Werstener Kirche St. Maria Rosenkranz mit einer nachdenklich-besinnlich-launigen Predigt von Pfarrer Frank Heidkamp. Und dann gab es ein Biwak im schmucken neuen Pfarrsaal, das von rund 150 Karnevalsfreunden (darunter viele Werstener) besucht wurde. Denn wer lässt sich schon nach dem Kirchgang ein Frühstück unter anderem mit Würstchen und Kartoffelsalat und einem Frühschoppen entgehen?

Die zahlreichen Gäste und Knaasköpp-Mitglieder wurden von Präsident Jürgen Hilger-Höltgen nach der Begrüßung kurzweilig durch die Veranstaltung geführt. Nicht ohne auf die noch folgenden Veranstaltungen seiner Karnevals-Gesellschaft hinzuweisen.

Die Tanzgarde "Rot-Weiß" aus Ratingen-Tiefenbroich, die mit ihren Tänzen, ihren Nachwuchs-Tänzerinnen, Sprecher Niklas Czekalla und einer prima Solo-Darbietung von Denise Kotterheidt für Kurzweil sorgte, ließ den Ex-Hoppeditz davon schwärmen, wie schön Karneval von "echten Amateuren" doch sei.

Hilger-Höltgen hat die Hoffnung, dass das Brauchtum in Zukunft wieder mehr von Amateuren in den Stadtvierteln und Gemeinden getragen wird. Boss Remmers und er jedenfalls möchten Karnevalsmesse und Biwak nun gerne zu einer ständigen Einrichtung der Knaasköpp machen.

Weiteren Veranstaltungen: 28. Januar Herrensitzung, 11.11 Uhr, 3. Februar: Große Karnevalssitzung, 20.11 Uhr, Classic Remise. Karten unter Telefon 02173 960741

(T.B.)
Mehr von RP ONLINE