Ersehnte Eröffnung : Wersten hat wieder eine Drogerie

Seit der Schlecker-Pleite vor über sieben Jahren gab es keine Drogerie in Wersten. Die Eröffnung des dm an der Kölner Landstraße wurde daher heiß ersehnt – auch, weil sie bereits vor über einem Jahr hätte stattfinden sollen.

Für die Bürger des Stadtteils war die Eröffnung der neuen dm-Filiale ein großes Ereignis. Bereits vor 8 Uhr hatte sich eine Menschentraube vor dem Laden versammelt. Auch noch Stunden, nachdem Filialleiterin Claudia Blomtrath am Donnerstag die Türen geöffnet hatte, drängten sich mehr Menschen in den Gängen, als man es an einem Werktag erwarten würde.

Die Bürger von Wersten, dem bevölkerungsreichsten Stadtteil im Düsseldorfer Süden, haben die Eröffnung einer neuen Drogerie in ihrem Viertel lange erwartet – genauer gesagt seit 2012, als Schlecker nach der Konzernpleite schloss und Wersten ohne Drogeriemarkt zurückblieb. Gerade für ältere Menschen, junge Familien mit Kindern und Menschen ohne eigenes Auto war es immer ein großer Aufwand, Dinge des alltäglichen Bedarfs in anderen Stadtteilen kaufen zu müssen. „Ich habe immer eine halbe Stunde gebraucht, wenn ich mit der Bahn zur Drogerie nach Holthausen gefahren bin“, erzählt Margrit Lauks, die mit ihrem Rollator einkauft. Im Inneren des 520 Quadratmeter großen Ladens ziehen sich die Schlangen an der Kasse durch die Gänge, hier und da murmelt ein Kunde unzufrieden, doch die meisten scheinen einfach erleichtert, endlich wieder vor der eigenen Haustür einkaufen zu können.

„Das ist mir zu voll, da komme ich später wieder“, sagt eine ältere Dame. Diese Flexibilität des Einkaufs ist es, was den Werstenern seit sieben Jahren gefehlt hat. Die Eröffnung des Ladens hatte sich mehrfach verzögert, ursprünglich war ein Termin vor über einem Jahr angesetzt. Umso größer war der Andrang, als es gestern endlich so weit war.

„Wir haben mit einigem Betrieb gerechnet“, sagt Blomtrath mit Blick auf die Menschen, die ihre Einkaufskörbe mit Zahnpasta, Hygieneartikeln und Schminke füllen. 10 Prozent Rabatt gibt es bis zum 19. Juni, außerdem sollen Angebote wie kostenloses Schminken, Proben und ein Gewinnspiel zusätzlich Kunden anlocken. „Wir sind glücklich mit den ersten Stunden und froh, dass die Kunden trotz der Schlangen entspannt bleiben“, sagt Blomtrath. „Die Drogerie vor Ort gehört zum Angebot in einem Viertel wie Wersten dazu“, so die Filialleiterin.

Um den dringenden Bedarf weiß auch Heinz-Leo Schuth, Baas des Heimatvereins Werstener Jonges und ehemaliger Bürgermeister des Stadtbezirks 9, in dem Wersten liegt. „Die Kölner Landstraße ist eine belebte Einkaufsstraße, in der eine Drogerie über Jahre hinweg schmerzlich vermisst wurde“, sagt er und freut sich über den guten Start. Allerdings, so bemerkt Schuth, wird die Verkehrslage an der Kölner Landstraße und der angrenzenden Mergelgasse durch den neuen Markt schwieriger.

Schüler hatten bereits beklagt, dass Fahrradstellplätze zugunsten von Parkplätzen für den Lieferverkehr weggefallen sind. Diese sollen allerdings in der Nähe ersetzt werden. Am ersten Tag gab es auch mit den Autos Platzprobleme in den Seitenstraßen, obwohl der dm über die Haltestellen Opladener Straße und Werstener Dorfstraße mit 12 Bahnverbindungen zu erreichen ist. „Ich hoffe allerdings, dass sich die Situation in den nächsten Tagen beruhigt, und auch für die Radfahrer gesorgt wird“, sagt Schuth.

Mehr von RP ONLINE