Kindermusical zum Gemeindefest der Stephanuskirche in Düsseldorf Wersten

Kinder-Musical in Düsseldorf-Wersten : Kindermusical zum Gemeindefest

Das Kindermusical „König David“ stellte den Höhepunktes des Gemeindefests von St. Stephanus dar.

Die Stephanuskirche füllt sich. Vor dem Eingang haben sich Kinder in Kostümen eingefunden. Aufgeregtes Getuschel ist zu hören. Dann endlich erklingen die ersten Takte und die Kinder ziehen ein. Sie stellen sich im Altarraum auf und schon beginnt das erste Lied, in dem gleich klar wird, um was es in dem Kindermusical geht. „Dies ist die Geschichte von König David, wie uns die Bibel von ihm erzählt. Er war berufen und auserwählt“, singen die mehr als 40 Mitglieder der Kinderchöre 1 und 2. Begleitet werden sie von einem kleinen Orchester.

Es ist der Auftakt des Kindermusicals „König David“ von Thomas Riegler, das zum Abschluss des Gemeindefestes aufgeführt wurde. „Ich versuche, biblische Stücke zu machen“, sagt Chorleiter Markus Maczewski, „aber wir mischen das mit weltlicher Literatur. Wir machen das mal so und mal so.“ Seit Anfang April laufen die Proben für „König David“. „Wir hatten die Osterferien und einige Feiertage dabei“, so Maczewski. Also nicht sehr viel Zeit. „Wenn ich sehe, was dabei herausgekommen ist, bin ich wirklich stolz.“ Die Kinder hätten einen großen Ehrgeiz entwickelt.

Während eines Chorwochenendes wurden die Liedtexte intensiv durchgearbeitet. Bei „König David“ geht es um Frieden, aber auch um den Umgang mit der eigenen Schuld geht. „Wenn man etwas Böses getan hat, muss man das auch ehrlich bereuen, um Gnade zu erfahren.“ Die Geschichte um König David gefällt allen Akteuren.

Auch Nikita, die die Rolle von Gott spielen darf. „Es ist so mittelviel Text“, verrät die Neunjährige. Außerdem hat sie Erfahrung, sie hat schon im Musical davor mitgewirkt. Was ihr an diesem besonders gut gefällt ist, „dass ich Gott sprechen darf, zusammen mit meiner besten Freundin“. Tara spielt die Dienerin von Batseba. „Ich muss ihr meistens nur nachlaufen“, erklärt die Achtjährige. Trotzdem ist sie ein bisschen aufgeregt. Im Chor singt sie gerne und das Musical gefällt ihr. „Die Lieder finde ich alle gleich gut.“ Eine bedeutende Rolle hat auch Nils. Der Zehnjährige mimt den Riesen Goliath. Nils ist ebenfalls schon in einem Musical aufgetreten. Trotzdem ist er aufgeregt; denn heute muss er zum ersten Mal etwas aufsagen. „Ich habe zwei Sprechtexte“, erzählt er. Obwohl er die ganze Geschichte mag, hat er doch eine Lieblingsszene. „Die, in der ich mitspiele“, erklärt er grinsend.

Damit alle beteiligt werden, sind einige Rollen mehrfach vergeben. So gibt es gleich vier Davids. Mit viel Applaus werden sie für ihren gesungenen Psalm 23 – Der Herr ist mein Hirte – belohnt.

Mit „König David“ wurde ein zauberhaftes Ende des Gemeindefestes begangen und sämtliche Akteure durften sich über wohlverdienten Beifall freuen.

Mehr von RP ONLINE