Keine Sanierung am Werstener Kreuz in Düsseldorf

Pfützen auf der Fahrbahn : Fahrbahn wird nicht saniert

Verwaltung plant keine Ausbesserung am Werstener Kreuz.

Die Pfützen, die sich bei Regen regelmäßig auf der Fahrbahn und an den Fußgängerüberwegen des Verkehrsknotens Werstener Kreuz bilden, stellen keine Gefahr für Autofahrer und Fußgänger dar. Dies behauptet die Stadtverwaltung als Antwort auf eine Anfrage der Bezirksvertretung 9. Diese hatte – auf Antrag von Ute Ripphahn und Michael Wolter (beide SPD) – wissen wollen, warum dort bisher der Straßenbelag nicht erneuert wurde.

Die großen Pfützen, vor allem an den Überwegen, müssten, so die Bezirksvertreter, als Beeinträchtigung für Fußgänger angesehen werden. Es habe bereits mehrere Beschwerden und Hinweise aus der Bevölkerung gegeben. Außerdem verwiesen die Lokalpolitiker darauf, dass die Wölbungen der Straße auf der Linksabbieger- und Busspur aus südlicher Richtung bisher nicht ausgebessert wurde. Einen entsprechenden Antrag hatte die Bezirksvertretung bereits im November 2017 gestellt.

Die Stadtverwaltung antwortete nun, dass weder die Pfützen noch die Fahrbahnerhebung eine Gefahr für den Verkehr – sowohl die Autofahrer als auch die Fußgänger – darstelle. Daher seien an dieser Stelle keine Ausbesserungen geplant, es gebe allerdings regelmäßige Kontrollen. Sollte dabei Handlungsbedarf festgestellt werden, so die Verwaltung, werde unverzüglich dafür gesorgt, dass der sichere Verkehr am Werstener Kreuz gewährleistet sei.