Düsseldorf: Grün-Tipps von den Biogarten-Experten

Düsseldorf : Grün-Tipps von den Biogarten-Experten

Bei einem zweitägigen Seminar im Südpark erhielten die Teilnehmer Anleitungen für den eigenen Garten.

Es ist ein kleines Idyll, dieser VHS-Biogarten am Rande des Südparks. Am vergangenen Wochenende haben sich zehn Gartenhungrige in dem grundstückseigenen Häuschen eingefunden, um von Landschaftsarchitekt Berndt Hoffmann zu lernen, wie aus Grünflächen Blumen- und Obstwiesen werden und wie Teichanlagen dem Garten eine individuelle Note verleihen.

Birgitt Zehner-Reichel war eine der zehn Teilnehmer, die am Samstag und Sonntag zum Seminar "Gartengestaltung" in den Südpark gekommen waren. Die Neusserin hat Skizze, Bilder und vor allem die Frage mitgebracht, was mit der neuentstandenen Freifläche in ihrem Garten anzufangen sei, nachdem Sturmtief "Ela" im vergangenen Sommer drei Tannen hinweggefegt hatte. Zudem sind die Kinder inzwischen ausgezogen, wo früher Fußball gespielt wurde, würde Birgitt Zehner-Reichel jetzt viel lieber eine bunte Blumenwiese sprießen sehen. Doch schnell müsse es gehen und pflegeleicht sein. Die Expertise von Berndt Hoffmann war gefragt.

Der Hanseat blickt auf viel Erfahrung in der Garten- und Landschaftsarchitektur zurück. Nach einer Lehre zum Zierpflanzenbauer und einem anschließenden Ingenieursstudium in München war Hoffmann seit Ende der 70er Jahre selbstständig als Landschaftsarchitekt tätig, beriet Gartenbesitzer im Raum Düsseldorf. Doch auch der Entwurf von behindertengerechten Außenanlagen und Kindergärten gehörte schwerpunktmäßig zu seiner Arbeit, genauso wie die Grundlagenplanung von Nationalparks, die ihn als jungen Mann für zwei Jahre nach Jamaika führte. Die Leidenschaft für seinen Beruf ist Berndt Hoffmann anzumerken, im Hamburger Umland aufgewachsen, kam er früh mit der Natur in Berührung. Seit 15 Jahren gibt er im Biogarten in seinem Entwurfsseminar praktische Tipps zur Gartengestaltung: "Immer in etwa um diese Zeit, wenn die ersten Frühlingsgefühle aufkommen", sagt er.

Das Seminar beginnt mit Grundlagenarbeit, neben historischem Wissen vermittelt Berndt Hoffmann wichtige Aspekte der Gartengestaltung: Wie ist der Aufbau, wie sind die Winkel, gibt es mehrere Ebenen? Dies sind die Fragen, die er in die Runde wirft, dazu malt er mit Kreide Skizzen an die Tafel. Zudem müsse man sich überlegen, ob man einen Wassergarten will oder eher den natürlichen Stil bevorzugt. "Ich will, dass die Schmetterlinge, Bienen und Hummeln kommen", sagte ein Teilnehmer, als sich Berndt Hoffmann die Skizze seines Gartens ansah. "Dann eher keine englischen Rosen anbauen", erhielt er als Antwort.

Berndt Hoffmann nahm sich viel Zeit, die Gartenskizze eines jeden ausführlich zu begutachten, viel Interesse herrschte am richtigen Aufbau eines Staudenbeetes: Richtig kombiniert, blüht der Garten ganzjährig. Birgitt Zehner-Reichel hat gelernt, welche Stauden rund um die Teichanlage in ihrem Garten besonders geeignet sind, aus der großen Rasenfläche des immerhin 1100 Quadratmeter großen Grundstücks soll demnächst eine schöne Obstwiese werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE