Wersten : Großer Andrang beim Ortstermin

Gestern informierte das Gartenamt an zwei Terminen über den letzten Teilabschnitt des Grünzuges Mendelweg. Anwohner haben bereits über 50 Unterschriften gegen Fällarbeiten auf einer Wildwuchs-Wiese gesammelt.

Die ersten beiden Abschnitte des "Grünzug Mendelweg" sind längst fertig und werden eifrig von Spaziergängern genutzt. Auch hier hatte es im Vorfeld Ärger mit Anwohnern gegeben. Der Fußgänger-Rundweg, der das Werstener Wohngebiet an den Brücker Bach anschließen soll, geht jetzt in seinen letzten Bauabschnitt. Dann wird der Weg vom Brückerbach über Auf'm Rott entlang des Dechenwegs über den Mendelweg wieder zum Brückerbach gehen.

 Ralf Herting vom Gartenamt (mit der braunen Jacke) erläuterte, warum diese Bäume gefällt wurden.
Ralf Herting vom Gartenamt (mit der braunen Jacke) erläuterte, warum diese Bäume gefällt wurden. Foto: Günter von Ameln (vam)

Welche Arbeiten für das letzte Stück, das zwischen Dechenweg und Auf'm Rott verläuft, geplant sind, erläuterte Norbert Richartz vom Gartenamt gestern Nachmittag bei einem Rundgang den interessierten Bürgern. Im Anschluss wurden erste Skizzen in der Aula der Grundschule gezeigt. "Wir haben Pläne, wie es aussehen könnte", stellt er fest. Bezirksvorsteher Heinz-Leo Schuth erinnerte daran, dass der Bebauungsplan diesen Grünzug vorsieht: "Das Gartenamt macht heute etwas, was sie normalerweise nicht müssten." Auch Karl-Heinz Lehrs ist mit von der Partie. Für seine auf der Koppel weidenden Pferde hofft er auf die von der Verwaltung zugesicherte Lösung: "Das ist versprochen, und es muss auch ein Zaun gezogen werden", sagt er.

 Karl-Heinz Lehrs hat auf einer Weide Pferde stehen. Die Stadt hat zugesichert, dass er dafür eine Ausweichfläche in der Nähe bekommt.
Karl-Heinz Lehrs hat auf einer Weide Pferde stehen. Die Stadt hat zugesichert, dass er dafür eine Ausweichfläche in der Nähe bekommt. Foto: Günter von Ameln (vam)
  • Das Musik-Festival in Wersten ist beliebt
    Drei Tag Live-Musik unter freiem Himmel : Festival Rock am Bach begeistert in Wersten
  • Karl-Heinz Graf enthüllt das Schild, daneben
    Kirchenmusiker in Düsseldorf : Platz nach Hans Aring benannt
  • Zirkus-Chef Olaf Schmeißer vom Mitmach Zirkus.
    Interview mit Olaf Schmeißer vom Mitmachzirkus : „Jede Veranstaltung stünde auf dünnem Eis“
  • In Nordrhein-Westfalen sind 12,9 Millionen Menschen
    Grüne mit höchstem Frauenanteil : NRW wählt 106 Männer und 49 Frauen in den Bundestag
  • SPD-Kandidat Norbert Spinrath (64) aus Geilenkirchen:
    Bundestagswahl 2021 im Kreis Heinsberg : Verlierer ist sauer auf SPD-Promi Lauterbach
  • Sylvia Pantel verlor ihr Bundestagsmandat.
    Bundestagswahl in Düsseldorf : Wie Sylvia Pantel ihr Bundestags-Aus sieht

Deutlich sichtbar ist am Treffpunkt, dass südlich des Ohmweges die Aufräumarbeiten an einem Grundstück bereits begonnen wurden und die ersten Bäume gefällt worden sind. Bevor die Fertigstellung des Rundwegs beginnen kann, muss dort eine rund 14 500 Quadratmeter große Wildwuchsfläche bearbeitet werden.

Von den rund 60 Interessierten, die den Rundgang mitmachten, wünschen sich viele, dass der Charakter des Areals erhalten bleibt. Den meisten wäre weniger Gestaltung lieber, sagen einige Anwohner. Es gibt mittlerweile eine Unterschriftenliste von über 50 unzufriedenen Anwohnern. Deren Ziel ist es, Bäume und Vogelbrutzonen zu erhalten und Wege anders zu planen. Baum für Baum erklärt Baumfachmann Ralf Herting vor Ort das Vorgehen des Gartenamtes. Anwohner Bernd Ackermann ist sauer: "Hier wurde ein kleine Ökotop vernichtet", sagt er. Eine öffentliche Grünfläche habe andere Anforderungen an die Verkehrssicherheit, erklären die Experten vom Gartenamt. "Unser Ziel ist es, mit dem Baumbestand zu arbeiten", sagt Richartz. Auch die Pferdewiese soll aus seiner Sicht erhalten bleiben. Ernst Welski, der für die Grünen in der Bezirksvertretung sitzt, sieht den Grünzug positiv: "Für die Allgemeinheit ist das hier eine gute Möglichkeit, denn Wersten ist sehr dicht besiedelt."

(sime)