Düsseldorf: Werstener Keuz bekommt öffentliches WC

Neue Wall-Toilette : Werstener Kreuz bekommt öffentliches WC

Die kostenpflichtige Wall-Toilette soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Derzeit steht auf der kleinen Freifläche zwischen Werstener Dorfstraße und Kölner Landstraße nur ein Dixie-Klo. Das ist aber nur für die Bauarbeiter gedacht, die auf dieser Fläche aktuell die Tiefbauarbeiten für die Installation eines öffentlichen WCs machen. „Das wird aber auch mal Zeit“, sagt Heinz-Leo Schuth, Baas der Werstener Jonges. Er war bis 2014 Bezirksvorsteher im Stadtbezirk 9 und kann sich gut da­ran erinnern, dass das Stadtteilparlament bereits 1999 den ersten Antrag dazu an die Verwaltung stellte. „Wir sahen das damals schon als notwendig an, weil sich rund um das Werstener Kreuz zwölf Haltestellen befinden“, berichtet Schuth. Doch er ließ auch nicht locker, nachdem er sein politisches Amt vor fünf Jahren an den Nagel hängte. Zuletzt schrieb er als Privatperson Anfang des Jahres einen Brief an Oberbürgermeister Thomas Geisel, der ihm schon eine Woche darauf antwortete mit der Zusage, dass es in diesem Jahr noch klappen soll. Flankiert wurde dieses Engagement zudem mit einem erneuerten Antrag der CDU in der Bezirksvertretung 9. Jetzt freut sich Schuth über die Umsetzung.

Die Stadt teilte gestern auf Anfrage mit, dass die Anlieferung der Toilettenanlage (System Wall) für die übernächste Woche geplant ist, sodass die bauliche Fertigstellung noch für dieses Jahr geplant sei. Das System ist gleich, wie im StadtSüden auf dem Kamper Acker und dem Benrather Marktplatz. Die Benutzung ist kostenpflichtig und schlägt mit 50 Cent pro Besuch zu Buche. Menschen mit Handicap können sie mit einem speziellen Schlüssel umsonst nutzen. Die Erstellungskosten betragen 135.000 Euro für Anschlüsse, Ausschachtung und Instalieren.