1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wersten

Düsseldorf-Wersten: Music Company feiert Jubiläum

Werstener Music-Company feiert 5x11 Jahre : Music Company feiern Geburtstag

Da die Werstener Formation auch im Karneval unterwegs ist, wird am Samstagabend im Klarenbachhaus mit einem Konzert das besondere Jubiläum von 5 x 11 Jahren gefeiert.

5 x 11 Jahre – das klingt nach einer närrischen Zahl. Natürlich hat der „Jubilar“ auch bei Karnevalsveranstaltungen gespielt, aber tatsächlich hat die „Werstener Music Company“ ihren Ursprung im einstigen Fanfarencorps Wersten. Das machte traditionelle Marschmusik und war dem Werstener Schützenverein angeschlossen. „Damals haben sich einige Hobbymusiker Instrumente gekauft und dann angefangen, wild durch die Gegend zu tröten, sie waren angelernt und hatten keine musikalische Ausbildung“, erzählt der musikalische Leiter Sascha Brunder. Mit ihrer Begeisterung und Präsenz legte die Truppe 1964 die Wurzeln für das jetzige Ensemble. Als „Werstener Music Company“ stehen die Nachfolger nun am Samstag im Klarenbachhaus auf der Bühne und feiern mit befreundeten Bands das Jubiläum.

Dabei spiegelt sich nicht nur im veränderten Namen der Wandel wider. „Die Fanfaren sind verschwunden, andere Instrumente sind hinzugekommen, Sänger gehören zu unserem Ensemble und wir spielen überwiegend Partymusik“, fasst Brunder zusammen.

Was der musikalische Leiter auf den Punkt bringt, war eine stetige Veränderung über die Jahre. Die Blechbläser machten sich auf den Weg, nicht alle kamen mit, es gab neue Ideen und Mitstreiter, Reibungspunkte, Erfolge und musikalisches Know-how. „Mitte der 70er haben wir unsere Leute in die Musikschule geschickt und zu dieser Zeit begonnen, moderne Songs zu spielen“, erzählt Brunder. Der Düsseldorfer Big-Band-Leader Werner Bendels begann seinerzeit damit, die Stücke konsequent einzustudieren. Damals mit der „Modern Formation“ (Moderne Abteilung des Fanfarencorps), allerdings ausschließlich instrumental. „Bis Ende der 90er Jahre spielten wir aber zweigleisig Marsch- und Partymusik“, sagt Sascha Brunder. Für ihre amerikanischen und schottischen Märsche waren die Bläser über die Düsseldorfer Grenzen hinaus bekannt.

Einige Jahre später teilte sich das Ensemble: Die einen wollten weiter Richtung Tanzmusik, die anderen bei der Marschmusik bleiben. Für den modernen Sound gab es Auftrieb durch drei Sänger, inzwischen sind es vier. Das Label „Werstener Music Company“ wurde aus der Taufe gehoben. Aktuell stehen 16 Akteure auf der Bühne. „Wir covern mit eigenem Stil“, erklärt Sascha Brunder. Den Bläsersound arrangiere er selbst, weil der in den Originalen größtenteils nicht vorhanden sei. „Und dieser Sound unterscheidet uns von anderen Bands“, sagt der 38-Jährige nicht ohne Stolz. Er spielt seit 25 Jahren Trompete. Vorbelastet ist er durch seinen Vater Willi, der weit über 40 Jahre dazugehört, inzwischen als Geschäftsführer „hinter den Kulissen“.

Echte Düsseldorfer haben mit Köln keine Berührungsängste. „Unsere Agentur sitzt in Köln, wir haben befreundete Bands, treten dort selbst auf und sind Freunde des Kinder-Veedelszochs in Zollstock“, erzählt Sascha Brunder. Der Zug soll unterstützt werden mit einem Teil des Reinerlöses aus dem Konzert, einen weiteren Teil erhält der Förderverein Düsseldorfer Karneval. Am Samstag darf das Publikum neugierig sein. „Wir werden einige Songs spielen, die unsere Zuschauer überhaupt nicht kennen“, verrät Sascha Brunder. Künftig soll es in bewährter Form weitergehen, der Erfolg spricht schließlich für sich.