Düsseldorf-Wersten: Brandstiftung in Glühweinbude - Augenzeugen gesucht

Feuer in Düsseldorf : Brandstiftung in Werstener Glühweinbude

Die Polizei bittet um Hinweise von Augenzeugen.

Ein Feuer hat am Wochenende Teile des Vorzelts der Werstener Glühweinbude beschädigt, die Betreiber gehen von Brandstiftung aus. Dirk Rauchmann von der Werbegemeinschaft „Wir in Wersten“ fand am Montag Brandspuren auf dem hölzernen Fußboden des Vorzelts sowie Löcher in Wand und Decke vor. „Außerdem war das Zelt verschoben.“

Der Betreiber der Hütte geht davon aus, dass irgendwann zwischen Verkaufsschluss am Samstagabend und der Öffnung am Montagmittag Unbekannte versucht haben, brennendes Papier ins Zelt zu legen. Vermutlich wurde dazu die Seitenwand zerrissen oder aufgeschnitten. Die Polizei hat verkohlte Pappstücke auf dem geschwärzten Fußboden gefunden, was eine vorsätzliche Tat nahe legt.

„Wahrscheinlich hat der Regen das Feuer gelöscht und dadurch Schlimmeres verhindert“, schätzt Dirk Rauchmann. Zwar ist die Glühweinhütte mit einer Sicherheitskamera ausgerüstet, das Vorzelt wird jedoch nicht von ihr überwacht. Die Polizei und die Betreiber der Hütte, die Werbegemeinschaft „Wir in Wersten“, bitten daher unter Telefon 0211 8700 um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. „Wir wollen natürlich wissen, wer das getan hat“, sagt Rauchmann. Trotz des Schreckens war die Hütte am Montagnachmittag wieder in Betrieb. „Wir machen hier auf jeden Fall weiter“, verspricht Rauchmann.