1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wersten

Düsseldorf-Süd: Open-air-Gottesdienste an Heiligabend fallen aus

Absage wegen Corona : Open-Air-Gottesdienste fallen aus

Die ökumenische Feier wurde bereits aufgezeichnet und wird Heiligabend ab 12 Uhr ins Internet gestellt. Das Motto heißt nun abgeändert „Weihnachten fällt nicht aus - wir feiern zu Hause“.

Im September hatten die Gemeinden Düsseldorfer Rheinbogen (katholisch) und Düsseldorf-Süd (evangelisch) gemeinsam geplant, an Heiligabend an drei Orten stimmungsvolle Gottesdienste unter freiem Himmel zu organisieren. Schon damals war ihnen klar, dass die Corona-Pandemie ihnen einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Und genau so ist es nun gekommen, die Gottesdienste sind abgesagt. „Es wäre aus unserer Sicht das falsche Zeichen, wenn wir das jetzt durchzögen“, sagt Martin Kürble, Pastoralreferent im Seelsorgebereich Rheinbogen. Immerhin sollten bei jedem der acht geplanten Gottesdienste unter Einhaltung der Hygieneregeln jeweils bis zu 500 Menschen auf den Plätzen und der Wiese gemeinsam Weihnachten feiern können.

Für alle, für die es keine Option ist, das Haus zu verlassen, hatte das Team die Feier schon zuvor aufgezeichnet. „Damit sich alle mit ihren Kirchen und Seelsorgern wiederfinden, haben wir den Gottesdienst in drei Teile gegliedert“, erläutert Kürble. Gedreht wurde in St. Nikolaus, der Stephanuskirche und in der Kirche St. Maria Rosenkranz. Auch das Seelsorgeteam hatte sich im Vorfeld auf die drei open-air-Standorte aufgeteilt. Jetzt ist der Film fertig.

Den Gottesdienst eröffnen in diesem Kay Faller und Florian Ganslmeier, die Predigten halten Christian Nell-Wunsch und Martin Kürble, den Abschluss bestreiten Frank Zielinski und Hartmut Wölk. Zudem sind Aufnahmen auch der anderen Kirchen der Gemeinden zu sehen, Am Heiligen Abend ab 12 Uhr steht der Film zum Online-Abruf unter www.meinegemein.de und evangelisch-in-duesseldorf-sued.de bereit.

Nicht abgesagt sind in beiden Gemeinden hingegen bislang die Weihnachtsgottesdienste. Hier gibt es aber teilweise keine oder nur noch wenige Platzkarten. Die Gemeinden bitten darum, sich vorab zu informieren. An Heiligabend läuten um 18 Uhr zudem die Glocken aller Kirchen in Himmelgeist, Wersten und Holthausen. Dann sind alle eingeladen, ihre Fenster zu öffnen und „O Du fröhliche“ zu singen.