1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Wersten

Düsseldorf: Sportschule zeigt im Netz Bauanleitung für Judo-Wurfpuppe

In der Sportschule Kaminari in Düsseldorf-Wersten wird online trainiert : Sportschule zeigt im Netz Bauanleitung für Judo-Wurfpuppe

Seit Beginn des zweiten Lockdowns im November werden Karate, Judo, Jiu Jitsu, Thai- und Kickboxen, Krav Maga und Beat Kick online per Zoom angeboten. Es gibt ein Schnupperangebot für fünf Euro.

Eigentlich hätte Thomas Merz, Karnevalsprinz von 1999 und begeisterter Düsseldorfer, am Rosenmontag wie immer auf dem Karnevalswagen der Elf vom Dörp gestanden und Kamelle geworfen. Doch da Karneval dieses Jahr nur im jecken Herzen stattgefunden hat, widmete sich der Karnevalist seiner zweiten Leidenschaft: Dem Muay Thai, dem thailändischen Boxen.

Seit 21 Jahren ist Merz Thaibox-Trainer in der Sportschule Kaminari in Wersten. Seit Beginn des zweiten Lockdowns im November werden Karate, Judo, Jiu Jitsu, Thai- und Kickboxen, Krav Maga und Beat Kick online per Zoom angeboten. Am Rosenmontag ist normalerweise kein Training, aber da die meisten in der Corona-Zeit ganz normal arbeiten oder ins Home-Schooling müssen, wurde normal trainiert. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht, als sie ihr Trainer Tom Merz statt im Muay-hai-Outfit im Piloten-Kostüm begrüßte. Mit einem „Hallo ihr Jecken“ ging es auf ins Karnevals-Training mit Schattenboxen, Sit-ups und Schlag-Tritt-Kombinationen.

Das Online-Training kommt gut an. Wer einmal mitmacht, ist danach immer wieder dabei. André Allerdisse, Inhaber der Sportschule Kaminari, freut sich trotz der angespannten Lage über die wachsende Beteiligung der Mitglieder. „Natürlich frustet es uns, dass wir nicht zusammen auf die Matte können“, sagt er. „Leider bekommen wir auch gerade viele Kündigungen, weil in der Halle kein Sport möglich ist. Zudem kommen wegen des Lockdowns auch derzeit keine neuen Mitglieder nach. Online-Training ist nicht unser eigentlicher Sport; aber es ist das, was im Moment geht. Als Kampfsportler machen wir das Beste aus der Situation: Jedes Mitglied darf an jedem Training teilnehmen.“ Im Onlinetraining ist kein Sparring oder Pratzentraining möglich, darum werden neben Ausdauer auch Körperkontrolle und Technikverständnis geschult. Allerdisse legt den Fokus auf den Wai Kruh, eine Art Tanz-Ritual, das die Muay-Thai-Kämpfer in Thailand vor jedem Kampf absolvieren. Herbert Lechtenböhmer zeigt, wie man mit einem Besen fit bleibt, Udo Seidel nutzt Stuhl und Handtuch als Geräte fürs Krafttraining, die Judoka trainieren mit Wurfpuppen statt Partner. Wer keine Puppe hat, kann sich per Anleitung auf der Homepage sogar selber eine basteln.

Im Jiu Jitsu, Judo und Karate bereiten sich die Mitglieder auf das Onlineturnier der Budo- und Kampfsportvereinigung am 27. Februar vor. Per WhatsApp können die großen und kleinen Sportler sich in Falltechnik, Selbstverteidigung, Kata und Bruchtest behaupten und Medaillen und Urkunden gewinnen.

Für alle, die trotz Lockdown in den Kampfsport reinschnuppern wollen, bietet die Kampfsportschule Kaminari für fünf Euro eine Teilnahme am regulären Online-Training ohne Vertragslaufzeit an. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kaminari.de