Düsseldorf: Spendenaktion für den Gute-Nacht-Bus

Gut gemacht : Spendenaktion für den Gute-Nacht-Bus

In einer ersten Sammelaktion kamen 1000 Euro zusammen. Doch in der Werstener Fortuna-Apotheke wird weiter für Obdachlose gesammelt.

Als Gerd Proske vor rund anderthalb Jahren in den Vorruhestand ging, stand für ihn fest, dass er sich eine Aufgabe suchen will, ein Ehrenamt. Etwas, das ihn ausfüllt und ihm das Gefühl gibt, gebraucht zu werden. Genau das hat er beim Düsseldorfer Gute-Nacht-Bus, der mobilen Hilfe für obdachlose Menschen gefunden. Träger sind fifty-fifyty und „vision:teilen“, eine von zwei Franziskanern 2008 gegründete Initiative, die durch ihren Einsatz zu mehr materiellem und seelischem Gleichgewicht in der Welt beitragen will.

Seitdem fährt Proske nun einmal in der Woche in den Abendstunden zwischen 22 und 0.30 Uhr mit anderen Helfern durch die Nacht und versorgt obdachlose Menschen. Der Bus ist an vier Abenden in der Woche unterwegs, von Montag bis Donnerstag. Nach vier Wochen heißt es für die Helfer dann eine Woche pausieren. „Um das zu verarbeiten, was man im Einsatz erlebt“, erzählt Proske. Wo so viele unterschiedlichen Menschen aufeinandertreffen, ist das Miteinander nicht immer konfliktfrei.

Nicht nur im Winter bei kühlen Temperaturen, sondern auch bei der derzeitigen Hitze ist Hilfe gefragt: „Im Moment versorgen wir rund 150 Personen pro Abendschicht.“ Vor allem Wasser wird viel verteilt.

Seit 1985 lebt Proske in Wersten, in seinem Viertel hat er den Gute-Nacht-Bus schon bestens bekannt gemacht. Unterstützung bekommt er unter anderem von den Besitzern der Gaststätte Lindentor, über der Proske und seine Frau in einer Wohnung leben. Aber nicht nur Nachbarn erzählt er von dem Bus, der sich rein durch Spenden finanziert. Mit Renate T. ist er seit 40 Jahren befreundet. Und weil die in der Fortuna-Apotheke an der Kölner Landstraße arbeitet, war schnell klar, dass es dort eine Spendenaktion geben wird. „Wir verschenken seit vielen Jahren vor Weihnachten an unsere Kunden Jahreskalender mit der Bitte, doch etwas für einen guten Zweck zu geben“, berichtet Apotheken-Inhaberin Gesa Kamphausen. Dabei werde Wert darauf gelegt, dass das Geld im Umfeld bleibt.

Bei der Suche nach einem Spendenzweck im Winter 2017 kam Renate T. auf die Idee, ihrer Chefin von dem Gute-Nacht-Bus zu berichten. Die war direkt begeistert. Über 700 Euro kamen im Spendenschwein zusammen. Die Mitarbeiter und die Chefin der Apotheke haben die Summe auf 1000 Euro aufgestockt.

Und das Engagement der Fortuna-Apotheke geht weiter. „Wir haben bislang an unsere Kunden Papiertüten kostenlos abgegeben. Seit 1. August bitten wir um eine Spende in Höhe von zehn Cent“, berichtet Kamphausen und ergänzt, dass die meisten gleich mehr einwürfen. Auch dieses Geld soll den Obdachlosen zu Gute kommen.

Proske freut sich auch über Sachspenden, beispielsweise Wasser. Die Spenden können einfach hinter dem Tor bei der Gaststätte Lindenhof (Werstener Dorfstraße 75) abgestellt werden. Dann kann Proske sie mit auf die nächste Tour nehmen.

Mehr von RP ONLINE