Düsseldorf: 16-Jähriger sucht nach gestohlenem Welpen

Besitzer vermutet Diebstahl : 16-jähriger Düsseldorfer sucht nach gestohlenem Welpen

Hundehalter Daniel ist überzeugt, dass jemand seinen Welpen Chop gestohlen hat. Seit dem 11. Juni fehlt von dem Hund jede Spur.

Laut dem 16-Jährigen gibt es entsprechende Zeugenaussagen von Anwohnern der Dabringhauser Straße vom Abend des 11. Juni. Seit jenem Montagabend, als Chop verschwand, hat der 16-jährige Schüler der Dieter-Forte-Gesamtschule Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um den zehn Wochen alten Schäferhund-Mainois-Mischling wiederzufinden. Bislang ohne Erfolg.

Ein eigener Hund ist schon seit Kindheitstagen der größte Wunsch von Daniel gewesen. Um sich den zu erfüllen, nahm er einen Job als Pizzabote an und arbeitete hart für seinen großen Traum. Als das Gesparte dann endlich ausreichte, entschied er sich für Welpe Chop, der am 1. April das Licht der Welt erblickt hat. Hund und Herrchen sind schnell zu einer Einheit zusammen gewachsen. Drei mal die Woche gingen sie gemeinsam zum Verein für Deutsche Schäferhunde Benrath-Reisholz, damit Chop zum Begleit- und Schutzhund ausgebildet wird.

Zeugen wollen zwei Frauen gesehen haben

Und das passierte am Abend des 11. Juni: Daniel lieferte wieder Pizza aus, ein Familienmitglied passte nicht richtig auf und ließ die Wohnungstür unverschlossen. Zeugen berichten von zwei flüchtenden Frauen - danach war der Welpe weg. Eine tagelange Suche nach Chop begann, noch in der Nacht zu Dienstag wurde die Umgebung abgesucht, die Polizei durchkämmte das gesamte Haus - ohne Erfolg. Chop blieb verschwunden.

Suchzettel wurden gedruckt und in der Umgebung verteilt, eine Facebook-Fahndung gestartet. Auch über das Such-Netzwerk "Tasso" läuft eine Fahndung nach dem Rüden. Chops besondere Kennzeichen: seine weiße Vorderpfoten und die weiße Brust sowie seine schwarze Maske, die um die Nase herum unregelmäßig weiß abgesetzt ist.

"Wir haben über 300.000 Menschen über die sozialen Netzwerke erreicht", berichtet Daniel, "aber der entscheidende Hinweis auf einen Erfolg blieb bisher aus". Trotzdem haben die große Resonanz und die vielen guten Wünsche dem 16-Jährigen gut getan und es sind auch viele Hinweise eingegangen. "Ich habe alles - teilweise zusammen mit der Polizei - abgearbeitet, leider ohne Chop zu finden". Wahrscheinlich, so vermutet Daniel, möchte der jetzige unrechtmäßige Besitzer ihn nicht wieder hergeben, weil der Welpe noch so süß ist. "Ich hoffe nur, diese Leute wissen, wie groß er wird und wie gefährlich er ohne fachmännische Ausbildung werden kann".

Wer etwas über den Verbleib von Chop sagen kann, kann sich per E-Mail unter arras430@gmail.com melden.

(rö)
Mehr von RP ONLINE