DÜSSELDORF-SÜD : Drei Süd-Teams spielen in der Kreisliga A

Bezirksliga-Absteiger SG Benrath-Hassels, der TSV Urdenbach und Wersten 04 wollen oben mitspielen.

In der Kreisliga A bilden 18 Mannschaften die Teilnehmerschar in der Saison 2018/19. Mit dem Bezirksliga-Absteiger SG Benrath-Hassels, TSV Urdenbach und SV Wersten 04 sind drei Südteams vertreten. Auftakt ist am 19. August. Bereits im September führt der Hinrunden-Spielplan unsere heimischen Konkurrenten in drei Lokalpartien zusammen. Zunächst empfängt die SG den SV Wersten 04 (2. September). Am darauffolgenden Spieltag treffen der TSV Urdenbach und die Hasselaner aufeinander (9. September). Bei den 04ern in Wersten gastiert anschließend der TSV Urdenbach (30. September). Wir wagen einen Team-Check.

SG Benrath-Hassels Nermin Colo hat als neuer Coach bei der SG das komplette DSV-Reserve-Team mit nach Hassels gebracht, das in der Kreisliga B um den Aufstieg mitgespielt hat. Zudem ergänzen Muhamet Berisha, Benjamin Borello, Gürkan Gülten und Valentino Pignataro (vormals Sparta Bilk) sowie Hayati Emir (Garather SV), Sanjin Nozic (TuSpo Richrath) und Tansu Tokmak (SV Oberbilk) den Kader. Dabei stimmt die Mischung zwischen Jung und Alt. „Mit einem Mittelfeldplatz wäre ich zufrieden“, gibt sich SG-Vize Hans-Dieter Löhe bescheiden.

Unsere Prognose Die eingespielte Formation aus technisch versierten Akteuren wird zur Spitzengruppe gehören. 

TSV Urdenbach Trainer Mike Kütbach steht ein verjüngter Kader zur Verfügung. Mit Kilian Wetzel (Abwehr), Constantin Bunte (Mittelfeld) sowie Tom Nagel und Dominik Budde (beide Angriff) sind vier Akteure aus der TSV-A-Jugend zu integrieren. Neu im Kader sind zudem der Ex-Garather Steffen Stege (zuletzt Sportring Eller), Marcel Müffler (SSV Erkrath), Andrew Gerth (TSV Eller 04 II) sowie der vereinslose Oualid Amir (früher SFD und VfL Benrath). Verkraften müssen die Urdenbacher den Abgang von Kevin Heldt (Sportinvalide) und den längeren Ausfall von Stammspieler Matthias Gerlitz (Kreuzbandriss). Spieler wie Abwehrchef Lucas Püschel und auch der 19-jährige Marc Daehne müssen auf dem Platz Verantwortung übernehmen.

Unsere Prognose Bei konstanter Form ist ein Platz in der oberen Tabellenhälfte drin. Ausfälle allerdings dürften nur schwer zu kompensieren sein.

SV Wersten 04 Bereits in der Rückrunde der Vorsaison zeigten die mit Landesliga-erfahrenen Routiniers besetzten 04er ihre Klasse. Fraglich ist, ob die zahlreichen Oldies kurz vor dem Karriere-Ende noch einmal die Kraft für eine anstrengende Saison aufbringen können. Für Verstärkung in der Defensive sorgen zwei hochkarätige Zugänge: Keeper Pascal (DSC 99) und Sergio Percoco (VfL Benrath). Dogan Demir (zum VfL Benrath) und Turgut Keles (SFD) haben den Verein verlassen. Co-Coach Dennis Kronenberg, der sich für Notfall-Einsätze fit hält, freut die „super Trainingsbeteiligung“.

Unsere Prognose Der namhaft besetzte Kader etabliert sich hinter den Titelkandidaten. Die Aufstiegsparty wird aber ein Traum bleiben.

Mehr von RP ONLINE