Lokalpolitik in Düsseldorf Weihnachtsmarkt und Lärm sind Themen der BV5

Bezirk 5 · Über 29 Tagesordnungspunkte wird das Gremium beraten. Dabei geht es auch um mehrere Bauvoranfragen für Wohnhäuser und wie zukünftig mit der Eventfläche an der Messe umgegangen werden soll. Dort gibt es Beschwerden wegen Lärm.

 Im Autokino gibt es nicht nur Filme, sondern auch viele andere Veranstaltungen wie Gottesdienste und Konzerte. Wie dabei Lärm vermieden werden kann, wollen die Politiker erfahren.

Im Autokino gibt es nicht nur Filme, sondern auch viele andere Veranstaltungen wie Gottesdienste und Konzerte. Wie dabei Lärm vermieden werden kann, wollen die Politiker erfahren.

Foto: dpa/David Young

Am Dienstag, 23. Juni, tagt die Bezirksvertretung 5 (Kaiserswerth, Kalkum, Angermund, Wittlaer, Lohausen und Stockum). Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Caroline Fliedner Saal im Hotel Mutterhaus, Geschwister-Aufricht-Straße 1. Die Sitzung ist öffentlich. Die Sitzungsunterlagen können online unter www.duesseldorf.de/rat/ratsinfo.html eingesehen werden.

Was steht unter anderem auf der Tagesordnung?

1. Die Vergabe von Zuschüssen

2. Die Genehmigung des Kaiserswerther Weihnachtsmarktes

3. Ein Antrag der CDU für mehr Ruhe rund um das Autokino an der Messe

Warum sind die Themen wichtig für die Bürger?

1. Der Bezirksvertretung stehen jedes Jahr rund 35.000 Euro zur Verfügung, mit denen sie die Arbeit von Vereinen und Institutionen unterstützen kann. Über die Verwendung der Gelder wird nun entschieden. Beispielsweise geht es um Projekte der Katholischen Kirchengemeinde Kaiserswerth. Sie benötigt Zuschüsse für die Wiederaufnahme des Wachdienstes rund um den Anker und für Bänke am Stiftsplatz. Das Martinskomitee Kalkum etwa hat sich um Gelder für eine Lichterkette beworben und der Angermunder Förderverein Kind und Jugend-Kirche möchte einen Billardtisch anschaffen.

2. Auch wenn noch nicht feststeht, welche Vorgaben es durch die Corona-Pandemie Ende des Jahres geben wird, sollen jetzt bereits die Vorgaben für die Durchführung eines Weihnachtsmarktes in Kaiserswerth geschaffen werden. Dieser ist vom 19. November bis 30. Dezember geplant. Um Streitigkeiten über die Beschallung zu vermeiden, soll genau festgelegt werden, welche Lautstärke zulässig ist. Live-Unterhaltung etwa durch Chöre soll es zum Beispiel nur ohne elektrische Verstärker geben.

3. Die CDU ordnet die Durchführung des Autokinos auf dem Messeparkplatz und die dort stattfindenden Veranstaltungen wie Gottesdienste als richtigen und wichtigen Schritt während des Corona-Shutdowns ein. Sie möchte aber auch, die Interessen der Anwohner in den Blick nehmen, die beispielsweise unter Hupkonzerten gelitten haben. Deshalb stellt sie den Antrag, dass die Verwaltung – gegebenenfalls mit ordnungsbehördlichen Maßnahmen – dafür sorgt, dass die immissionsrechtlichen Vorgaben eingehalten werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort