1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Benrath: Wegen Bauarbeiten die Taxispur verlegt

Benrath : Wegen Bauarbeiten die Taxispur verlegt

Gestern Abend haben zwischen der Benrather Schlossallee und der Heubesstraße die Gleisbauarbeiten begonnen. Die Haltestelle Urdenbacher Allee ist bis Jahresende an den S-Bahnhof verlegt. Taxis sollen an der Paulistraße warten.

Freitagmittag an der Taxispur an der Heubesstraße. Fünf Taxis stehen hintereinander aufgereiht. Platz haben neun oder sogar zehn, wenn sie dicht an dicht stünden, sagt Niyazi Antun. Und das sei nicht selten der Fall. Er ist einer der Taxifahrer, die oft an der gut frequentierten Bus- und Straßenbahn-Haltestelle Urdenbacher Allee auf Kundschaft warten. Lange mit ihm reden kann man nicht, zwei alte Damen treffen ein und wollen nach Hause gefahren werden.

"Gerade für Senioren ist das Ein- und Aussteigen hier an der Heubesstraße ideal", sagt Antun und fährt mit seinen Fahrgästen davon. Doch die idealen Umstände sind seit gestern Abend, 18 Uhr, erst einmal vorbei. Für wie lange, wissen Antun und seine beiden Taxifahrer-Kollegen Engin Deniz und Hüseyin Bölek nicht.

Geplant ist das zunächst einmal bis Jahresende. Im Auftrag der Stadt wird die Haltestelle barrierefrei ausgebaut. Bis dahin hat das Amt für Verkehrsmanagement an der Paulistraße eine improvisierte Taxispur aufgemacht. Platz haben dort allerdings nur drei Fahrzeuge. Und auch am Benrather S-Bahnhof fällt einer der drei Taxiplätze wegen der Baustelle weg. Dort halten wegen der Sperrung der Haltestelle Urdenbacher Allee ab sofort alle Busse (730, 778, 779, 784, 788, 789, 815, 817) und Straßenbahnen (U74 und 701). "Drei Plätze hier und zwei am S-Bahnhof sind viel zu wenig", fürchtet Antun herbe Einschränkungen für sich, seine Kollegen und die Fahrgäste. Engin Deniz mag nicht glauben, dass die Baustelle termingerecht fertig wird: "Wissen Sie, ich bin so viel in Düsseldorf unterwegs, und überall gibt es Baustellen, die schon längst hätten fertig sein sollen." Darauf wetten möchte also keiner der drei Taxifahrer, dass diese Zustände in zweieinhalb Monaten ein Ende gefunden haben werden. Denn es steht ja nun die kalte Jahreszeit ins Haus.

Auf die Frage, ob sie mit der reduzierten Zahl an Plätzen zurecht kommen werden, sagt Hüseyin Bölek: "Zur Not stelle ich mich in der Paulistraße auf einen freien Parkplatz, wenn es einen gibt." Er verweist darauf, dass die Taxis auch schon früher dort gestanden hätten, wenn an der Haltestelle Bauarbeiten angestanden hätten.

Am Wochenende und bis einschließlich Dienstagfrüh um 4 Uhr stand zunächst einmal das Verlegen von neuen Gleisen an. Von der Benrather Schlossallee 129 wurden auf 400 Metern bis zur Heubesstraße die Gleisanlage sowie die Bahnsteige erneuert. In der Zeit fließt der Verkehr dort nur einspurig. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet großräumig zu umfahren.

Laut Rheinbahn stehen am Wochenende an den Umsteigepunkten zu den Ersatzbussen am S-Bahnhof Service-Mitarbeiter als Ansprechpartner für die Fahrgäste und zur Sicherung der Anschlüsse bereit. Auf der U 74 und der 701 setzte die Rheinbahn zwischen Holthausen und dem Benrather Betriebshof Ersatzbusse ein.

Da die Paulistraße bis einschließlich Donnerstag gesperrt bleibt, erfolgt die Zufahrt zum P+R-Parkplatz während dieser Zeit entlang der Heubesstraße bis zum Benrather Bahnhof und quert dort die Gleise zu einer Fahrspur, die unter der Brücke parallel zur Münchener Straße verläuft.

Man komme so direkt auf den P+R-Parkplatz und könne von dort aus die Friedhofstraße, Paulistraße und Am Pritschauhof erreichen, hieß es gestern auf Anfrage unserer Zeitung beim Amt für Verkehrsmanagement. "Da die Bahnen während dieser Zeit nicht in Betrieb sind, kann es hier zu keinen Konflikten kommen", berichtete Andrea Blome, Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement.

(RP)