Volmerswerth: Ein Prinzenball mit vielen Überraschungen

Volmerswerth : Ein Prinzenball mit vielen Überraschungen

Vanessa Kaiser und Janina Schnarr konnten es kaum abwarten, endlich wieder im Dörfchen feiern zu können. Für sie ist der Prinzenball immer die Einstimmung auf den Karneval, "hier kennt jeder jeden und man ist nie alleine. Das ist wie auf der Kirmes", fanden die beiden. Der Prinzenball der Prinzengarde Grün-Weiß Düsseldorf Volmerswerth startete mit der Kürung des neuen Prinzenpaares, Prinz Philipp und Venetia Yesra-Cecile. Wie es sich gehört, eröffneten die neuen Hoheiten die Veranstaltung mit einem Tanz. Damit endete aber auch jede Ähnlichkeit mit einem Ball, denn die Volmerswerther feiern lieber bodenständig und hatten ein Programm mit ungeplanten Überraschungen zu bieten.

Verspätungen der Showgäste überspielten sie geschickt. Spontan organisierte das Prinzenpaar mit seiner Garde eine Polonaise durch das Zelt. Froh, sich nach den zwei Rednern, Feuerwehrmann Kresse und Christoph Brüske, endlich bewegen zu können, reihten sich viele Gäste ein. Als das Tanzcorps Rot-Weiß Bechen dann auf die Bühne kam, hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Die Tänzer begeisterten mit ihrer Mischung aus modernen und klassischen Tanzelementen und einer atemberaubenden Akrobatik. Sie mussten dem jubelnden Publikum versprechen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Eine große Überraschung gab es, als die KG Regenbogen in das Festzelt einmarschierte. Klammheimlich hatte sich das Düsseldorfer Prinzenpaar mit seinem Gefolge unter den Zug gemischt. Präsident Franz Mindergan war sichtlich überrascht und entschuldigte sich mehrmals bei dem Prinzenpaar, weil er es nicht angemessen angekündigt hatte. Den Tollitäten schien das jedoch nichts auszumachen. "Wir sind noch nie mit so einer großen Gruppe aufgezogen", sagte Venetia Yvonne gut gelaunt. Da auch die Überraschungsgäste des Abends, das Dreigestirn der Närrischen Schmetterlinge, mit aufmarschiert waren, wurde es auf der Bühne eng. "Das ist toll, dass so bekannte Leute hier bei unserem kleinen Dorffest auftreten", fand Panzerknackerin Martina Obermeyer.

Nachdem die Tanzgarde der KaKaJu, die Röbedeuker sowie die Jolly Family das offizielle Programm beendet hatten, war der Abend noch lange nicht vorbei. Zur Musik von DJ Mike wurde bis in die frühen Morgenstunden Party gemacht. "Und dann gehen wir noch zum Prinzen nach Hause und feiern dort weiter", erzählte Vanessa Kaiser.

(nes)
Mehr von RP ONLINE