Vennhausen: Station Schlesische Straße hat jetzt Displays

Haltestellen : Station Siedlung Freiheit hat jetzt Displays

Seit 2010 haben sich die Bezirksvertreter für die dynamischen Fahrgastinformationen eingesetzt. Immer wieder ist das Projekt verschoben worden.

(nika) Die Vennhauser, die mit dem ÖPNV unterwegs sind und an der Station „Siedlung Freiheit“ einsteigen, bekommen jetzt endlich die Wartezeit vorausgesagt. Lange hatte sich die Bezirksvertretung 8 für die dynamischen Fahrgastinformationen eingesetzt, die längst hätten installiert sein sollen. Seit 2010 haben die Stadtteilpolitiker immer wieder die Displays angesprochen, „die Umsetzung sollte 2013 sein“, erinnert sich Petra Reidt-Schmidt von der SPD. So hatte es die Verwaltung 2011 angekündigt. „Das wurde aber geschoben.“ Der Wunsch der Politik: Die Fahrgäste nicht nur über die tatsächliche Abfahrt von Bussen und Bahnen zu informieren, sondern auch Hinweise durchzugeben bei Störungen.

Weil die Ausstattung der Haltestellen mit den Displays mit hohen Investitionskosten verbunden ist, wurde die Schlesische Straße mehrfach vertagt, 2017 erklärte die Verwaltung, dass jede Etappe etwa 30 Anzeigentafeln beinhaltet, die vor allem dort aufgestellt werden, wo es eine hohe Frequentierung gibt. Außerdem sollten Haltestellen, die zu Hochbahnsteigen umgebaut werden, priorisiert werden, um nicht nach Fertigstellung noch mal Tiefbauarbeiten für die Säulen beauftragen zu müssen. „Die Priorität der Schlesische Straße rechtfertigte bisher keine Aufnahme in das achte Baulos“, hieß es damals. Im Juli vergangenen Jahres dann informierte die Verwaltung, dass auch die Siedlung Freiheit die dynamische Fahrgastinformation für beide Fahrrichtungen erhalten soll – als Teil des Metrobus-Netzes. „Laut Nahverkehrsplan sollen künftig alle Haltestellen ausgestattet werden“, sagt Reidt-Schmidt. „Es bleibt noch abzuwarten, wann auch die zentralen Bushaltestellen im Stadtbezirk an die Reihe kommen.“

(nika)
Mehr von RP ONLINE