Düsseldorf: Politik will Tempokontrollen in Vennhausen

Verkehr in Düsseldorf : Politik will Tempokontrollen in Vennhausen

(nika) Regelmäßig bekommt Petra Reidt-Schmidt von der SPD im Stadtbezirk 8 Feedback von Anwohnern, dass auf bestimmten Straßen im Stadtteil Vennhausen zu schnell gefahren wird. Betroffen sind der Sandträgerweg, die Gubener Straße und die Vennhauser Allee ab der Unterführung in Fahrtrichtung Gerresheim.

Deshalb hat Reidt-Schmidt in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung einen Antrag formuliert, in dem sie die Verwaltung bittet, die Geschwindigkeit über Seitenradarkästen kontrollieren zu lassen.

Auf die Idee brachte sie Thomas Decken, Leiter der Polizeiinspektion Süd, als er im Frühjahr zu seinem turnusmäßigen Besuch im Gremium war, um die Unfall- und Kriminalitätsstatistik in Vennhausen, Lierenfeld, Eller und Unterbach vorzustellen. „Er hatte uns auf die Möglichkeit von Seitenradarkästen hingewiesen und mitgeteilt, dass anhand dieser Geräte unter anderem die Geschwindigkeit kontrolliert werden kann“, sagt Reidt-Schmidt. Ihr Antrag ist einstimmig vom Gremium beschlossen worden, das um eine zeitnahe Vorstellung der Ergebnisse bittet. Die Verwaltung wird den Antrag prüfen und in einer der nächsten Sitzungen Rück­meldung geben.

Mehr von RP ONLINE