Vennhausen: Die kleinste Kirmes an der Düssel

Vennhausen: Die kleinste Kirmes an der Düssel

Schützenfest in Vennhausen startet heute und läuft noch bis zum 1. Mai.

In Vennhausen findet traditionell der Auftakt der Schützenfestsaison statt. Stets rund um den 1. Mai feiern die St. Sebastianer ihr Schützenfest im Tannenhof. Dass dort auch immer noch eine kleine Kirmes aufgebaut wird, ist inzwischen aber keine Selbstverständlichkeit mehr. "Die Konkurrenz ist groß. Gerade in der Innenstadt ist doch jedes Wochenende ein ,dickes Event'", erklärt Schützenchef Herbert Koch die bisweilen missliche Lage der kleinen Vereine. Während Gourmet-Feste, Sportevents und Feuerwerke in der Landeshauptstadt das große Publikum anlocken, versuchen die Vennhauser Schützen Jahr für Jahr mit ebenso großer Leidenschaft und entsprechendem Engagement, ihr kleines Fest attraktiv zu gestalten. Denn Fahrgeschäfte und Schausteller für so einen kleinen Platz wie in Vennhausen zu begeistern, fällt zunehmend schwerer.

"Uns ist es wichtig, ein Volksfest für alle Gesellschaftsschichten und Generationen zu feiern. Und wenn die Stadt die größte Kirmes am Rhein hat, dann machen wir halt die kleinste Kirmes an der Düssel", sagt Koch mit einem Lachen. Wo viele größere Vereine ihre Festplätze gerade noch mit Zelt und Würstchenbude bestücken können, freuen sich die Vennhauser immerhin über 14 Schausteller, die ab heute und noch bis zum 1. Mai an die Gubener Straße einladen.

  • Unterrath : Schausteller statt Stuntman
  • Radevormwald : Viele Schausteller haben sich für Kirmes angemeldet

Mit viel Leidenschaft setzt sich die Vennhauser Schützenfamilie mit ihren gut 60 Mitgliedern für das Fest ein, macht Werbung und überzeugt Freunde und Verwandte davon, mitzufeiern. Auch die Betreiber von Buden und Karussells wissen das zu schätzen. Platzmeister Udo Hofacker kennt die Schausteller teilweise seit Jahrzehnten und sagt: "Auch wenn es mal in einem Jahr mit dem Wetter nicht ganz so klappt, meist verabreden wir trotzdem schon per Handschlag den Vertrag fürs nächste Jahr." Und so hat die kleine Kirmes im Stadtteil ihren ganz besonderen Charme: mit Kettenflieger, Zuckerwatte und Schießbude. Und einem besonders schönen Blick auf die Düssel inklusive.

(arc)