Neue : Urdenbacher Sparkasse zieht um

Ab Februar steht ein provisorischer Container auf dem Josef-Kürten-Platz. Im Sommer wird die neue Filiale eröffnet. Der Sparkassen-Bus macht weiterhin montags in Urdenbach Station.

Noch bis Ende Januar wird es den Automatenbetrieb der Düsseldorfer Sparkasse an der Kammerrathsfeldstraße 64 geben. Dann verlässt das Geldinstitut seinen angestammten Standort in Urdenbach. Es ist jedoch dafür gesorgt, dass für die Menschen im Dorf die Versorgung mit Geldautomaten sichergestellt ist, sagt ein Sprecher der Sparkasse.

Als vorübergehende Lösung wird ein Container auf dem Josef-Kürten-Platz, direkt gegenüber der jetzigen Filiale, aufgestellt. Dort wird es das selbe Angebot zur Selbstbedienung geben, außerdem kommt weiterhin die mobile Filiale der Sparkasse zum bekannten, wöchentlichen Termin montags zwischen 13.30 und 16 Uhr. Rund drei bis vier Monate soll diese provisorische Lösung bestehen bleiben, im Sommer 2021 dann soll ein neues Sparkassen-Center in Urdenbach eröffnen. Die genaue Adresse will das Geldinstitut noch nicht preisgeben, versichert aber, dass ein Standort in „zentraler Lage“ vorgesehen ist. Dort wird es weiterhin lediglich Automaten für das Abheben von Bargeld, das Tätigen von Überweisungen und andere Services geben. Ein von Personal betriebener Schalter, den sich vor allem ältere Menschen im Stadtteil wünschen, ist nicht vorgesehen.

Das Verhältnis der Urdenbacher zum Geldinstitut ist seit längerer Zeit angespannt. Seit die Sparkasse im Herbst 2019 ihr Personal vom Standort Urdenbach abgezogen hat, gibt es immer wieder Kritik an der Politik der Bank. Vor allem für alte Menschen, die nicht mobil sind und Probleme mit der Bedienung von Automaten haben, ist die Lage schlecht. Abgesehen von der mobilen Filiale bleibt ihnen lediglich die Fahrt beispielsweise zur Sparkasse in Benrath. Das Geldinstitut begründet den aktuellen Schritt mit wirtschaftlichen Zwängen: Die Urdenbacher Filiale sei nicht gut genug frequentiert gewesen, um dort einen Schalterbetrieb aufrecht erhalten zu können. Als sich diese Neuigkeit im Dorf verbreitet hatte, war es zu einer Demonstration mit mehr als 100 Teilnehmern gekommen.

Mit dem Standortwechsel innerhalb des Dorfes zerschlägt sich zumindest eine Sorge der Urdenbacher: Sie hatten befürchtet, dass das Gebäude Kammerrathsfeldstraße 64, in dem die Filiale gewesen war, neu vermietet würde. In diesem Fall hätten vermutlich auch die noch bestehenden Geldautomaten abgebaut werden müssen. Nun können sich die Bewohner von Urdenbach zumindest sicher sein, dass das Geldinstitut langfristig am Ort präsent sein will. Andererseits wird mit diesem Schritt aber wohl auch klar, dass es – abgesehen von der mobilen Filiale – kein Sparkassen-Personal in Urdenbach mehr geben wird.