Erste Kneipentour in Urdenbach : Sieben Bands in sieben Kneipen

Sieben Kneipen sind bei der Tour am 1. September dabei. Neben Live-Musik wird es einen kostenlosen Shuttle-Service geben, der die Teilnehmer von Gaststätte zu Gaststätte fährt. Tickets gibt es in den teilnehmenden Wirtshäusern.

Was es schon seit vielen Jahren im Düsseldorfer Norden und in Eller gibt, kommt jetzt auch nach Urdenbach: Eine Kneipentour im Stadtteil — mit Live-Musik und Bus-Shuttle. Schnell konnten sich dafür mehrere Urdenbacher Gaststätten-Inhaber begeistern: Sieben von insgesamt 13 gastronomischen Betrieben sind mit dabei. Für die „musikalische Wandernacht“ konnte der Veranstalter zudem sieben Bands aus der Region verpflichten.

Angestoßen wurde alles durch Nadine Marowski. Die Idee einer Kneipentour in Urdenbach schwirrte ihr schon seit mehr als fünf Jahren durch den Kopf. Vom Konzept war sie begeistert — und Urdenbach ist ihrer Meinung nach wie gemacht für eine solche Tour: „Wir haben unheimlich viele Kneipen und sind als Dorf sehr zusammengewachsen“, findet sie. Jetzt hat es terminlich endlich geklappt. Zu verdanken hat Marowski das vor allem dem Veranstalter: Michael Pape. Für ihn erstellt die Mediengestalterin bereits seit vielen Jahren Flyer und Veranstaltungsheftchen — hauptsächlich für die Kneipentouren im Düsseldorfer Norden, Eller und Hilden. Gemeinsam mit dem Berufsmusiker und Kneipentour-Veranstalter hat Marowski jetzt auch eine Tour für Urdenbach auf die Beine gestellt.

 „Wir wollten einfach mal selbst was auf die Beine stellen“, begründet Nadine Marowski die Aktion. Gesagt, getan. Ganz vorne mit dabei: ihr Mann Andreas „Schlesi“ Schlesinger. Er betreibt in Urdenbach seit fast 20 Jahren die „Alte Apotheke“ - eine der sieben Kneipen, die am 1. September ihre Pforten für die Kneipentour öffnen.

  • Hilden : Achte Kneipentour meldet Teilnehmer-Rekord
  • Eller : Wenn 16 Bands in 16 Kneipen spielen
  • Hilden : Vorverkauf für die 8. Hildener Kneipentour startet
  • Derendorf/Pempelfort : Vierte Kneipentour mit elf Bands
  • Pempelfort : Kneipen-Hopping in Pempelfort
  • Hilden : 8. Kneipentour: Anfang Oktober beginnt Vorverkauf

Mit dabei sind das Brauhaus Rittel, die Bürgerstube, die Töpferstube, Zur Mühle, das Angercafé und das Haus Ausleger. Weil die Kneipen zum Teil weit voneinander entfernt liegen, hat Organisator Michael Pape sogar einen im Preis inbegriffenen Shuttle-Service arrangiert. Darin ist Platz für etwa 35 Menschen. Der Bus fährt zwischen 18 und 24 Uhr im Zwanzig-Minuten-Takt vom Brauhaus Rittel über die Kammerathsfeldstraße und den Baumberger Weg bis zum Haus Ausleger und wieder zurück.

An jeder „Station“ wird es ab etwa 18 Uhr vier Stunden lang Live-Musik geben. Von Oldies über Rock- und Popmusik bis hin zu Schlagern wird alles gespielt. Auf die Herkunft der Musiker hat Michael Pape besonders geachtet: „Alle Bands kommen aus Düsseldorf und Umgebung. Das hält die Kosten niedrig“, erklärt er. Eine der Bands ist in Urdenbach sogar heimisch: Shake The Dog - sie spielen ab 18 Uhr im Haus Ausleger.

Michael Pape tritt an dem Abend auch selbst auf —  als Sänger und Gitarrist der Band „toeffte“ in der Bürgerstube. Durch sein Musiker-Dasein hat er auch gleich den Grundstein für seine erfolgreichen Kneipentouren gelegt: Mit 25 Jahren Erfahrung als Berufsmusiker kennt er sich in der Szene bestens aus — so konnte er vor neun Jahren aus einem Netzwerk von Bekannten und Verwandten seine allererste Kneipentour in Hilden organisieren.

Das Projekt ist über die Jahre ein Riesenerfolg geworden: aus anfangs sieben Kneipen wurden schnell 27. Auch die Besucher werden immer mehr: Mittlerweile werden in Hilden jedes Jahr bis zu 4000 Menschen erwartet. Durch den Erfolg seiner Kneipentouren wurden auch Düsseldorfer Wirte  auf Pape aufmerksam. Weitere Touren folgten im Norden der Stadt und in Eller. Auch dort sind die Veranstaltungen sehr beliebt —  und das nun auch schon seit fünf Jahren.

Laut Pape nehmen mittlerweile gut über 1000 Menschen an den Kneipentouren in Düsseldorf teil. Der Musiker hat aus seinem Hobby dann kurzerhand einen zweiten Beruf gemacht: Er ist jetzt sowohl Berufsmusiker als auch Inhaber einer Agentur für Bandvermittlungen.

An einen vollen Erfolg in Urdenbach glaubt er schon jetzt: „Wir rechnen mit 1000 bis 1500 Besuchern“. Auch Nadine Marowski rechnet mit vielen Teilnehmern: „Wir haben jetzt schon sehr positive Resonanz von unseren Kunden bekommen.“