Düsseldorf: Für Leurs war der Wechsel nach Urdenbach eine Bauchentscheidung

TSV Urdenbach : Für Leurs war der Wechsel nach Urdenbach eine Bauchentscheidung

Am Sonntag beginnt auch für den TSV Urdenbach in der Kreisliga A die neue Saison.

(hel) Für Daniel Leurs war es eine Bauchentscheidung, dass der Ex-Keeper vom VfL Benrath zukünftig das Tor beim TSV Urdenbach hüten wird. „In dieser Mannschaft stimmt es einfach“, hatte der 24-Jährige festgestellt und deshalb beschlossen, von der Bezirksliga hinab in die Kreisliga zu wechseln. Der Teamgeist war ausschlaggebend für den eingefleischten Benrather, der seine Fußball-Karriere einst bei den VfL-Bambini als Feldspieler begonnen hat und in der C1 beim VfB Hilden zwischen die Pfosten rückte.

„Mit Geld können wir keine Spieler nach Urdenbach locken“, sagt TSV-Coach Mike Kütbach. Mit Leurs ergänzen Mittelfeldspieler Daniel Segbert und zwei Akteure aus der eigenen A-Jugend den Kader. Mit Matthias Gerlitz und Felix Göhl kehren zwei Ex-Urdenbacher ins Team zurück. Für Gerlitz endet eine zwölfmonatige Leidenszeit nach Kreuzbandriss. Weltenbummler Göhl kehrte nach halbjährigem Auslandsaufenthalt aus Costa Rica zurück.

Eine Platzierung im oberen Tabellenteil nennt Kütbach trotz des schmalen Kaders als Saisonziel. Mit fünf Aufsteigern aus der Kreisliga B und ohne einen Bezirksligaabsteiger schätzt der TSV-Trainer die Konkurrenz in der bevorstehenden Meisterschaftsrunde nicht ganz so stark ein. „Der SV Hösel ist Top-Favorit“, vermutet Kütbach, der auch dem Lokalrivalen SG Benrath-Hassels Aufstiegschancen attestiert.

Mehr von RP ONLINE